Headbild
Biograd Kroatien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

59 neue Stellplätze

Und es kommen noch mehr

Irgendwie kann ich es kaum glauben! Dieses Jahr gibt es in der Schweiz schon 59 neue Stellplätze! (gesamt 129) Und wenn man bedenkt, dass nur zwei geschlossen wurden, ergibt das ein Plus von 57 Orten mit Stellplätzen. Und das Beste: es sind noch nicht alle neuen erfasst und es entstehen noch weitere! Mindestens drei werden in den nächsten zwei Wochen noch öffnen.

Klar, nicht alle sind top ausgestattet und einige auch nur provisorisch oder im Testbetrieb. Aber die meisten werden wohl bleiben, da mir bisher nur ganz wenige Reklamationen bekannt sind. Auch gibt es Ortschaften und Dörfer, die das Potenzial eines Wohnmobilstellplatzes endlich erkannt haben.

Es macht momentan richtig Freude, an diesem Projekt zu arbeiten. Und zur Klarstellung, nicht alle diese Plätze sind wegen mir oder dem Verein Wohnmobilland Schweiz neu entstanden. An vielen Orten gab es Initiativen für mehr Stellplätze von unterschiedlichsten Personen, aber doch bei einigen war der Verein der Auslöser.

Besonders mit Genugtuung nehme ich zur Kenntnis, dass es nun in der Lenzerheide endlich einen provisorischen Stellplatz gibt, noch vor drei Jahren wollten diese Region partout nichts mit den Wohnmobilisten zu tun haben. Auch im Engadin gibt es nun zwei Ausweichplätze (allerdings nicht gerade günstig). Besonders aktiv war der Kanton Neuenburg mit 19 neuen oder temporären Stellplätzen, Bern mit 11, Graubünden mit 7 und Uri mit 6. 

Insgesamt gibt es in der Schweiz nun 129 offizielle Stellplätze, da sind die inoffiziellen Parkplätze zum Übernachten nicht eingerechnet. Diese 129 Stellplätze werden bewirtschaftet von Gemeinden, Privaten, Bauern etc. 22 Stellplätze sind kostenlos, was ein Anteil von 17% macht.

Klar, es ist nicht alles Gold was glänzt und es gibt noch einige Probleme zu umschiffen. Da wären zum einen die Kurtaxen. 3.- für ein Hotelzimmer, das 90.-CHF kostet, mag ja noch vernünftig erscheinen, wenn die Kurtaxe für zwei Personen aber 6.- bei einem Übernachtungspreis von 15.- ist, ist dies einfach irgendwie unverhältnismässig. Da gibt es Schweizweit leider noch keine Lösung. Aber irgendwann wird auch dieses Problem gelöst sein.

Das andere Problem sind die zu wenige Entsorgungsstationen. Aber auch da zeichnen sich Lösungen ab, die dauern einfach länger, da bauliche Massnahmen inklusive Bewilligungsverfahren durchlaufen werden müssen. 

Irgendwie bin ich stolz auf diese Entwicklung in der Schweiz!

Ein Dank an alle Vereinsmitglieder, besonders die, die im Vorstand mitarbeiten und überhaupt an alle anderen, die sich auch für mehr Stellplätze einsetzen!

Externe Links

23.7.2020 - Ja, Rolf, da kannst du als Initiator schon recht stolz sein. - Auch als aktives Mitglied macht es Spass, diese Entwicklung zu beobachten. - Also los ihr anderen, nicht zögern, anmelden und mitmachen !!! - Gruss -

- Michael


24.7.2020 - Guten Morgen zusammen. An Alle, welche das Gefühl haben, die Gebühren für die Übernachtungen auf Stellplätzen/Campingplätzen seien zu teuer....wenn man einen normalen Parkplatz wählen würde, füttert man normalerweise die Parkuhr mit Fr. 1.-- bis 2.--/Std. und jede weitere Stunde dazu.....man rechne. Mögen jene hirnen, welche mit recht teuren Gefährten unterwegs sind und überall alles billig wollen, dass auch andere Leute was verdienen dürfen. Gute Reise.... Grüsse

Thoberman


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen