Headbild
Griechenland 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Bergdorf Saas Fee im Wohnmobil

Nicht viele Schweizer Bergstationen haben einen Stellplatz und heissen die Wohnmobile willkommen, und das auf 1800m.ü.M.

Saas Fee, hier sehr idyllisch

Wir sind nun den zweiten Tag hier und sind so begeistert, dass wir andere Wohnmobilisten daran teilhaben wollen.

Stellplatz

Eingangs Dorf links gibt es für Wohnmobile einen ziemlich grossen Stellplatz. Es ist eine ganz ebene, hartgepresste Wiesenfläche hinter dem grossen Parkhaus. Bei einer Seite wird dadurch die Aussicht begrenzt, aber man sieht trotzdem in die Berge und auf das Tal und die gegenüberliegende Seite, herrlich! Es gibt in einem Container WC’s, Wasseranschlüsse sind auf dem ganzen Platz verstreut, Entsorgungsstelle ist rudimentär aber erfüllt seinen Zweck. Die Stromanschlüsse sind weit verstreut, ein 25m Kabel reicht also nicht überall.

Der Platz ist sonnig, abends geht dann die Sonne wegen den Bergen schon früher unter wie am Meer, aber jetzt im August haben wir Sonne von ca. 8:30 Uhr bis etwa 19 Uhr.

Man hat übrigens auch die Möglichkeit einen der zwei Campingplätze in Saas Grund (2km entfernt) mit den gleichen Leistungen und Vergünstigungen zu benützen.

Kosten

Der Platz kostet offiziell 28.- CHF. Auf dem Tourismusbüro, keine fünf Minuten vom Platz entfernt, kann pro Person und Nacht die Kurtaxen von 7.- bezahlt werden. Für diese Kurtaxen erhält man einiges: zum einen kostet der Platz pro Tag dann nur noch 17.- CHF, zum anderen sind die vielen Bergbahnen und öffentlichen Verkehrsmittel im ganzen Tal gratis eingeschlossen. Nur die „Alpine Metro“ von 3000m auf 3500m. kostet den normalen Preis, ausser man kauft für 36 CHF / pro Person auch noch ein Abo für diese Metro, die man dann für den ganzen Aufenthalt unbeschränkt viele Male benützen darf. Tipp: unbedingt lösen! Das Drehrestaurant inmitten der Gletscherwelt und der Besuch des Eispalastes lohnt sich unbedingt.

Dorf

Es ist ein schmuckes Dörfchen ähnlich wie Zermatt, nur kleiner, familiärer und günstiger. Man findet alles, viele Restaurants, Läden etc., und in 5 Minuten erreichbar, wie auch die Bergbahnen. Das Angebot ist sehr vielfältig und nicht so gesnobbt wie in Zermatt, das ein Paralleltal daneben liegt.

Gegend

Es sind von hier aus einige Viertausender zu besteigen, eher die leichten und wenig gefährlichen. Aber es hat natürlich unzählige 3000er und andere Wandermöglichkeiten. Überhaupt, das Sportangebot ist riesig, von Seilpark, über MTB, Tennis und Golf bis zu Sommerskifahren findet man wirklich fast alles. Einziger Wehrmutstropfen: um das Matterhorn zu sehen muss am einen der 4000er besteigen….

Kinder

Wir haben das Gefühl, es ist ein wahres Kinderparadies: Im Dorf ein lässigen Seilpark (auch für Erwachsene), Hallenbad, Fussballplätze, Tennisplätze, Rodelbahn. Sogar auf 3500m gibt es kleine, ferngesteuerte Pistentbullis zum mieten, Kinderschneetöffs, Kletterpark etc. Mein Herz als Kind hätte da wahre Freudensprünge gemacht.

Organisatorisch

Nicht ganz einfach. Ticket beim Stellplatz, will man Strom, muss man die Garagenverwaltung fragen, die schalten dann den Strom frei und vor Abreise lesen sie ihn auch ab, im Tourismusbüro die Kurtaxen bezahlen, dann erhält man das Billet für die Bergbahnen, das Alpin-Metro-Ticket muss man aber wieder an der Talstation lösen, wo man auch den Eintritt zur Eisgrotte erhält. Aber überall freundliche Leute im breitesten Walliser Deutsch, oder bei Bedarf in Hochdeutsch, Italienisch, französisch oder Englisch.

Externe Links

Übernachtung

Saas Fee - P4***
Stellplatz

ebene Fläche, auch im Winter benützbar, viele Vergünstigungen bei den Bahnen

Koordinaten: 46.110545,7.933497
letzter Besuch: 8.2016

Blog-Suche