Headbild
Balderschwang Deutschland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Cascade d’Ouzou - Wasserfälle von Ouzoud

Einige Tipps für den Besuch dieser Naturlandschaft

Vorweg: der Besuch der 110m hohen Wasserfälle lohnt sich, auch wenn ich als Schweizer, der schon viele Wasserfälle gesehen hat, zuerst etwas skeptisch war. Die Anfahrt mit dem Wohnmobil gestaltet sich unproblematisch, die Strassen sind gut und es hat wenig Verkehr.

Kommt man dann in die Ortschaft Ouzoud (übersetzt von der Berbersprache:Oliven) muss man rechts um einen grossen Kreisel fahren und danach stehen «Parkplatzeinweiser» die die Wohnmobilfahrer auf ihren eigenen Campingplatz locken wollen. Gleich zu Beginn rechts ist der Camping Amalou, problemlos zu erreichen und auch schön gelegen. 200m weiter vorne, beim allerletzten Platzeinweiser gibt es nochmals ein schön ruhiger Platz praktisch auf den Wasserfällen drauf. Da muss man allerdings durch die engen Gassen fahren und streift auch ein paar Äste eines Olivenbaums. Es geht problemlos mit unserem 7.50m Gefährt, ist allerdings knapp. Mit einem grösseren Gefährt unbedingt den ersten Camping nehmen. Preis für eine Übernachtung im Wohnmobil 50 Dhm, auf dem Schild steht zwar 30Dhm, aber das zählt nur beim Parken nicht beim Campieren ;-)

Die Fälle von oben

Vom Ort aus gibt es einen Rundweg 100m hinab zum Fusse der Wasserfälle, dann 10m Bootstour über das Wasser (20 Dhm pro Person) und auf der anderen Seite wieder hinauf. In Fliess- und Anfahrtsrichtung rechts durch das Dorf zwischen Souverniershops hinunter kann man getrost auf einen sich anbietenden «Fremdenverkehrsführer» verzichten, da sie auch überaus teuer sind und als Mindestangebot 200 Dhm akzeptieren (kann aber täglich verschieden sein). Will man auf der rechten Seite zuerst runter, ist der Einstieg etwas schwieriger zu finden.

Also zuerst links an Marktständen und vielen kleinen Restaurants vorbei dem guten Weg und über Treppen immer weiter hinunter. Zwischendurch kommt eine Aussichtsplattform, wo man wirklich einen schönen Überblick auf halber Höhe über die imposanten Wasserfälle hat.

auf der Aussichtsplattform

Dann immer weiter hinunter, bis man am Fusse des Flusses ankommt. Man muss etwas über die grossen Felsen klettern, damit man den Wasserfall gut im Bild hat. Leider fallen die Wasserfälle gegen Norden und so steht für tolle Fotos die Sonne nicht ideal, die Wasserfälle im Schatten und der Himmel viel zu hell (ausser im Hochsommer). Kann man aber nicht ändern.

Danach muss man mit kleinen Fähren die 10m über das Wasser fahren. Die Brücke habe es letztes Jahr bei einem Hochwasser fortgeschwemmt und darum habe man jetzt die provisorischen Schiffe hier. Das ist aber Berberlatain, denn mit den Schiffen lässt sich ein grösseres Geschäft machen wie mit einer Brücke.

Auf der anderen Seite geht es dann durch einen Olivenhein wieder ganz hoch. Oben warten dann zum Teil schon auch frei lebende Berberaffen und betteln die Besucher um Nahrung an. Bitte nur Früchte füttern und kein Brot und andere behandelte Lebensmittel (hält sich zwar keiner dran, aber die Einheimischen bitten darum).

der Weg rechts

Die gesamte Tour dauert vielleicht eine Stunde wenn man es gemütlich nimmt. Man ist auch nicht gezwungen, unten über den Fluss überzusetzen, man kann auch problemlos wieder auf der gleichen Seite hoch gehen.

der Weg links hinunter

Es gibt auch noch eine grössere Runde von rund 3 Stunden, die wir aber nicht gemacht haben und darum auch nichts schreiben können.

Nachmittags nach 16 Uhr und morgens bis 11 Uhr ist man fast alleine, die Händler haben meistens schon zusammengeräumt, die Busse aus Marrakesch sind schon weg oder noch nicht angekommen. Alles also ziemlich easy. Dazwischen kann in vielen Restaurants gut gegessen werden…


Übernachtung

Ouzou - Cascade d’Ouzou***
Camping

praktisch auf den Wasserfällen, enge Zufahrt

Koordinaten: 32.014754,-6.718570
letzter Besuch: 11.2018

Blog-Suche