Headbild
Balderschwang Deutschland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Chillen im Wallis

Wir fahren bis Fiesch und geniessen unser Womo

Heute haben wir eigentlich kein Programm und schlafen aus. Während dem späten Frühstück klopft dann plötzlich Gody an der Womotür, ein langjähriger Walliser Leser unseres Blogs. Beim Kaffee gibt er uns dann einige Tipps, was man hier in seiner Heimat alles noch besichtigen oder unternehmen könnte. Eigentlich hatten wir vor, in Visp und Brig heute Nachmittag einige Einkäufe zu machen und vielleicht sogar ein paar Weihnachtsgeschenke zu finden. Aber irgendwie hatten wir dann doch nicht so richtig Lust und so machten wir uns auf den Weg nach Fiesch. Unterwegs füllten wir noch unsere Gasflaschen an einer Walliser LPG-Tankstelle, damit wir schön warm heizen können. Sie sind hier zwar ziemlich dünn gesäät, aber zum Glück habe ich meine Schweizerkarte mit den Tankstellen veröffentlicht. Ich glaube, da suche ich selber am meisten irgend eine Tankstelle… Aber nach dem Tanken geht es dann endgültig weiter Richtung Fiesch.

LPG Tanken

Wir wollen noch den grossen Aletschgletscher von oben besichtigen. Auf der Webseite der 100 schönsten Wohnmobilorte in Europa haben wir diesen Viewpoint auf dem Eggihorn beschrieben. Wir waren schon auf dem Gletscher für Gletschertouren, aber so richtig schön von oben haben wir den grössten Gletscher der Alpen noch nicht gesehen.

Als wir in Fiesch auf den Bergbahnparkplatz einfahren, sehe wir aber, dass die Bergspitzen in den Wolken liegen, der Himmel milchig weiss ist und die Sonne weit und breit nicht in Sicht ist. Lohnt sich nun eine Fahrt auf das Eggihorn? Wir finden nicht und fahren ein paar hundert Meter weiter auf den Campingplatz Eggihorn. Wir parkieren unser Knutschi auf einem Teerplatz, schrauben die Heizung etwas hinauf und machen es uns bequem.

Warum muss man auch immer ein Programm haben und etwas unternehmen? Also geniessen wir es in unserem schönen Knutschi, schauen in die verschneite Landschaft hinaus und machen einfach nichts. Halt, das stimmt nicht so ganz, zuerst brauen wir uns einen schön heissen Tee, dann nimmt Anita ihr Strickzeug hervor und konstruiert meinen in Auftrag gegebenen Flaschenhalter. Wir haben nämlich den absolut besten Ort für unser Flaschenproblem gefunden und das mit einer selbergemachten Lösung. Das heisst, Anita macht sie selber, da sie ja ziemlich kreativ ist. Sobald das Ding fertig ist, werden wir es natürlich auch präsentieren!

neuer Standort der Haushaltspapierrolle

Gestern haben wir übrigens auch schon eine Lösung für unser Haushaltpapierhalterproblem gefunden. Bisher hatten wir ihn jeweils hinter dem Herd angemacht. Das ging ganz gut, aber wenn die Haushaltsrolle neu war, war sie zu dick und dann konnte man die Glasabdeckung nicht mehr richtig hochklappen. Jetzt hat Anita diesen oben an der WC Tür montiert und ist ein wirklich super Ort. Er stört nicht und ist doch jederzeit griffbereit.

Anita am Flaschenhalter häckeln

Die besten Ideen hat man eben schon, wenn man mit dem Womo verreist und darin lebt.

Ach ja, jetzt erfahren wir gerade, dass die Seilbahn auf das Eggihorn gar nicht fährt. Die gesamte Bahn ist wegen Bergrutsch gesperrt, Klimawandel lässt grüssen. Schade, aber wir finden garantiert ein Alternativprogramm. Oder braucht man überhaupt ein Programm?

21:45 Uhr

Externe Links

Übernachtung

Fiesch - Camping Eggishorn***
Camping

mitten in den Bergen

Koordinaten: 46.409686,8.139319
letzter Besuch: 12.2019

12.12.2019 - Super Idee einen Flaschenhalter zu häkeln. Aber ob der dann 6 x 1,5 Liter Mineralwasser hält? Da treten Zweifel auf.

- Roland Sartori


13.12.2019 - Tja, da siehst du fast doppelt, es ist nur ein 4-Flaschenhalter ;-)

Rolf


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen