Headbild
Insel Krk Kroatien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Das VW-Büssli-Problem

Das Stellplatzproblem in der Schweiz ist eben doch auch ein Büssli-Problem... Dürfen "VW-Büssli" auf Stellplätzen übernachten?

Symbolbild (ich habe nichts gegen VW-Busse)

Der gestrige Blog-Artikel warf ja hohe Wellen, als ich die Ferienregion Lenzerheide als nicht Wohnmobilfreundlich eingestuft habe. Ich habe nun einige Gespräche geführt und Hintergrundinfos eingeholt und komme jetzt 24 Stunden später zum Schluss, dass der Direktor von Lenzerheide Tourismus recht hat. Problem sind die „VW-Büssli“ ! Es ist absolut nicht despektierlich gemeint, und ich habe gar nichts weder gegen Besitzer, Besatzung noch gegen die Gefährte selber.

Lasst mich ein wenig ausholen: Viele Bergbahnen mit grossen Parkplätzen, auch jene der Ferienregion Lenzerheide, hätten nichts einzuwenden, Wohnmobile auf deren Parkplätzen das Übernachten gegen eine Gebühr zu erlauben. Im Gegenteil, sie würden sich neuen Kunden ja wünschen. Aber, wenn sie das Übernachten erlauben oder eine Wohnmobiltafel aufstellen, benützen diesen Parkplatz auch Mobile, die keine eigene Toilette an Board haben. Jene Besatzungen können nachts nicht in die abgeschlossene Talstation auf das WC (nur wenige Stationen haben ein WC, das von aussen zugänglich ist). Also werden diese Besatzungen ihr Geschäft wild praktizieren. Dass dies die Bergbahnen auf ihren Parkplätzen nicht wollen, versteht ja jeder. Lösung: Wenn das Übernachten erlaubt wird, muss eine entsprechende Infrastruktur auf dem Platz sein oder eine Person hat die undankbare Aufgabe, Büssli ohne WC wegzuschicken. Extra ein WC zu bauen für mindestens 100‘000 € (ja, so teuer kommt es eben in der Schweiz) scheut sich manche Bergbahn, die momentan auch nicht auf Rosen gebettet sind. Und einfach ein blaues Toi-Toi WC auf den Parkplatz stellen, wollen die Schweizer Ferienregionen auch nicht, schliesslich wollen sie kein Baustellen-Image.

Zweites Problem: Tourismusvereine / Organisationen bündeln die Angebote der Privaten und machen sie bekannt. Ein Tourismusverein kann also nicht einfach selber ein Stellplatz bauen, denn dann sind die eigenen Mitglieder (z.B. Lenzerheide zwei Campingplätze) natürlich dagegen. Das Land in einem Bergtal in der Schweiz ist rar und teuer, und da ist auch klar, dass die Campingplätze nicht viele günstige Stellplätze anbieten können...

Was gibt es für Lösungen? Wir „echten“ Wohnmobilisten könnten sauer auf die „Büssli-Fahrer“ ohne Toilette sein, sind wir aber nicht, wollen wir auch nicht. Wir müssen auch nicht auf jenen Regionen herumhacken, die keine Stellplätze zur Verfügung stellen, manchmal geht es einfach nicht. Wir müssen einfach diese Regionen loben und besuchen, die Stellplätze anbieten. Vielleicht merkt dann irgendwann ein Geschäftsmann in einer Bergregion, dass auch mit Wohnmobilsten Geld verdient werden kann.

9.7.2016 - Selbst zu VW-Büssli-Zeiten in den Anfängen unserer Camper-Karriere bestand ich immer auf einem Porta-Potti. Zu welcher Tageszeit auch immer hinter einen Baum zu gehen, wäre für mich nie in Frage gekommen!

- Flohnmobil


24.8.2016 - Ich campe seit ich auf der Welt bin, egal ob als Kind mit den Eltern oder jetzt mit meiner Partnerin. Auch haben wir seit einem Jahr selbst einen VW-Büssli, und ja wir haben auch eine Camping Toilette dabei wenn wir wissen, dass wir eher abgelegen oder auf einem SP campen möchten. ICh finde dieses Voruteil somit etwas weit her geholt. Schade.

- Suti


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche