Headbild
Camargue Frankreich 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Dieseltank füllen bei Überwinterung

Steht das Fahrzeug längere Zeit, sollte der Dieseltank möglichst voll sein.

Diesel

An den Tankstellen gibt es meistens zwei Arten von Diesel: „Standard“-Diesel und „Premium“-Diesel. Der Standart-Diesel ist der billigere, den ich immer tanke. Dieser Diesel darf bei uns bis zu 7% „Biodiesel“ enthalten. Biodiesel ist günstiger und das Wort Bio in seinem Namen bedeutet nicht „Umweltfreundlich“, sondern weil er aus pflanzlichem Ursprung ist. Der Premium-Diesel ist Synthetisch hergestellt und enthält meistens Additive, Zusätze im Diesel, die in z.B. elastischer oder besser brennbar machen.

Dieselpest

Dieselpest benennt man das Auftreten von Mikroorganismen im Diesel, dies können Bakterien, Hefe oder Schimmelpilze sein. Diese Mikroorganismen können im Tank Bioschlamm herstellen, der im Motor Funktionsstörungen hervorruft und die Korrosion im Tank wesentlich beschleunigt. Dieselpest trifft häufig dann auf, wenn ein Fahrzeug lange nicht gebraucht wird, z.B. ein Wohnmobil im Winter.

Diese Mikroorganismen können sich überall bilden, im Tank der Tankstellen, schon beim Hersteller oder erst im Tank des Fahrzeuges. Je mehr Bio-Diesel enthalten ist, desto mehr Nahrung finden die Bakterien und desto mehr „Schlamm“ kann erzeugt werden. Die Mikroorganismen brauchen für ihr Wachstum aber auch Wasser und Sauerstoff. Je gefüllter der Tank, desto weniger Sauerstoff findet sich im Tank, das Wachstum wird also schwerer, ebenso kann sich so im Tank weniger Kondenswasser bilden, also ist auch vom zweiten Stoff weniger enthalten. Das Wachstum wird wesentlich gebremst oder verunmöglicht bei vollem Tank.

Darum mein Tipp: vor der Überwinterung den Tank mit Premium-Diesel sehr gut füllen, dann gibt es keine Probleme. Bei günstigem Diesel kann auch für wenige Euro ein Diesel-Additiv  hinzugeschüttet werden, was die gleiche Wirkung hat.

Dieselpest reinigen

Hat man die Dieselpest, ist es etwas schwieriger, diese zu beheben. Durch den Zusatz von Additiven kann man wohl die Mikroorganismen abtöten, die sich in Schlamm zersetzen, aber genau in diesem Schlamm finden neue Bakterien perfekte Nahrungsgrundlagen. Man wird die Dieselpest also nur kurzfristig los.

Dieser Schlamm und die Bakterien siedeln sich dort an, wo es Wasser im Tank hat, also an der untersten Stelle. Man muss also dort den Ablauf, sofern es einen hat, öffnen und die ersten Liter „Brühe“ ablaufen lassen.

So ist man bestens geschützt, dass ein Dieselmotor lange hält und keine Verstopfungen auftreten.

Blog-Suche

Artikel Stichwörter