Headbild
Kylemore Abby Irland
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Erfahrung Trenntoilette ohne Chemie

Unsere Erfahrungen mit der Trenntoilette sind durchaus positiv. Keine Chemie mehr und viel Wasser gespart.

Toilette mit einer Katzenschaufel leeren

Wir haben unsere Thetford-Toilette ausgebaut und durch eine Trenntoilette von Nature’s Head ersetzt (zur Einbauanleitung)

Kurz: wir sind absolut begeistert und würden nicht mehr auf die alte Kassette zurück wollen. Wir sparen viel Wasser, brauchen keine Chemie mehr und haben besseren Sitzkomfort.

Beispiel Irland: Wir waren einen Monat in Irland, haben immer unsere Toilette gebraucht, leerten mindestens alle 2 Tage den Urinbehälter und als wir nach einem Monat wieder nach Hause kamen, leerten wir den Feststoffbehälter und mischten ihn für die nächste Reise neu an.

Beispiel Engadin: 10 Tage im Engadin unterwegs, immer die eigene Toilette benützt und nach dem nach Hause kommen, machten wir genau gar nichts. Wir liessen den Feststoffbehälter noch rund zwei Wochen unbenutzt im Womo trocknen und danach haben wir mit einer kleinen Katzenstreuschaufel die inzwischen harten und trockenen Kot-Reste herausgeschaufelt und entsorgt. Fertig. Kein Gestank, keine anderweitigen Belästigungen.

Beispiel Marokko: wir waren über 40 Tage in Marokko unterwegs, benützen immer unsere Womo-Toilette, weil sich dieses Örtchen hygienisch unserem Anspruch genügte, im Gegensatz zu vielen anderen Marokkanischen Toiletten. Auf der Reise leerten wir die Toilette einmal zwischendurch und dann erst wieder zu Hause.

gefüllte Toilette ist nicht eklig

Ohne Chemie, ohne Wasser, ohne Gerüche

Wir hatten in unserer Womokarriere noch nie sowenig Geruchsbelästigung seitens der Toilette wie mit dieser Trenntoilette. Dabei sparen wir noch enorm Wasser und die Reinigung ist viel einfacher, wie bei der Kassette. Der Clou ist nämlich, dass mit lösen von zwei Handschrauben die gesamte Toilette ausgebaut ist und man sie draussen mit viel Platz problemlos reinigen kann (haben wir aber erst einmal gemacht). Putzt Anita das Bad, sprüht sie die Toilette mit Essigwasser ein, lässt es einwirken und wischt mit einem Küchenpapier die Toilette sauber, fertig.

eingebaute Trenntoilette in einen alten Hymer

Substrat

Das Substrat in der Toilette ist mit 1.4l Wasser aufgequollener Kokosfaserziegel. Diese Ziegel erhält man direkt beim Hersteller oder in einem Zoogeschäft. Diese Kokosfaser werden übrigens auch als Terrariumerde benützt…

Bezug dieser Ziegel ist in der Schweiz online bei wurmkompost.ch oder in Deutschland bei tomtour.de direkt.

aufgequollenes Substrat von einem Kokosfaserziegel

Verbesserung

Die Trenntoilette wurde inzwischen um unseren einzigen Kritikpunkt verbessert. Wir haben bei unserer Toilette noch kritisiert, dass sie leicht schräg eingebaut werden muss, damit nicht kleine Urinresten in der Toilette bleiben. Dieses Problem wurde bei den jetzigen Modellen verbessert.


20.7.2019 - Hallo Rolf, wie oft bzw. wie lange läuft bei euch jetzt in der Praxis eigentlich der Lüfter? Während der Reisen dauerhaft? Oder schaltest du ihn ab und zu auch mal ab? Hattest du damals vor dem Kauf auch einen Bausatz in Erwägung gezogen? Könnte ja deutlich billiger kommen (handwerkliches Geschick vorausgesetzt). Viele Grüsse aus dem Aargau Udo

- Udo


21.7.2019 - Hallo Rolf. Härzlicha Dank für de Inbu vom Trenn Hüsli üsli in ünsches Womo. Mathias und Anna-Töna

Mathias und Anna-Töna


22.7.2019 - Hallo Udo, mein Lüfter läuft dauerhaft, sobald das WC benützt wurde. Man hört in nicht und der Stromverbrauch ist sehr marginal.

Rolf


6.8.2019 - Hallo Rolf, super Artikel betr. Trenntoiletten. Ich will bei meinem La Strada Nova auch eine einbauen. Gemäss deiner Beschreibung müsste dies auch an meinem Fahrzeug möglich sein. Gruss aus Finnland, Beat

Beat Gabriel


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen