Headbild
Naehe Tromso Norwegen 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Es ist angerichtet

Der Kompost im WC ist angerichtet und unser WC ist nun betriebsbereit.

so sieht das WC betriebsbereit aus

Zuerst mal zum Prinzip unserer neuen Toilette. Es ist eine Komposttrenntoilette, komplizierter Name aber ganz logisch. Der Urin und der Kot wird voneinander getrennt, der Urin fliesst in den Urinbehälter und der Kot fällt in den Bereich mit der trockenen Komposterde. Danach wird am Drehhebel gedreht und der Kot unter die Erde gemischt. Ziel dabei ist, dass der Kot völlig austrocknet. Damit dies noch etwas schneller geschieht, hat das WC den Lüfter eingebaut. Getrockneter Kot riecht übrigens absolut nicht. Ist die Toilette nach 60 – 80 Stuhlgängen voll (Angabe des Herstellers) kann der gesamte Inhalt auf einen Komposthaufen gekippt werden und muss dort nochmals einige Monate verrotten. In der Praxis wird bei uns der Inhalt aber eher in einen Abfallsack gekippt und in die Müllverbrennung gegeben.

Nun habe ich heute meine Toilette mit Erde gefüllt und betriebsbereit gemacht. Dazu habe ich einen getrockneten Humus-Ziegel ins WC gelegt und mit einer PET-Flasche voll Wasser begossen. Nach einer halben Stunde war echt auf die dreifache Grösse angequollen. Bei der Zerstückelung merkte ich aber, dass im Innern doch noch ganz trockene Stellen hatte, also musste ich nochmals etwa einen halben Liter Wasser nachleeren. Danach hatte ich eine wirklich gute Humuserde in meinem WC.

Jetzt muss ich nur endlich mal ein paar Tage frei haben, damit wir endlich fortfahren und das WC testen können.


15.2.2018 - hallo, wir nehmen als "Abdeckung" einfach sogenanntes Kleintierstreu. Gibt es mittlerweile fast schon in jedem Supermarkt, praktisch gepresst in handlichen Packungen und kostet fast nix !

- Tom


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter

WC