Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Französische Autobahnen

Maut und Entsorgung auf den französischen Autobahnen

Säule ohne Jetons

In unserer Womo-Karriere haben wir nun schon einige Male die französischen Autobahnen benützt, um das Land möglichst schnell zu durchqueren. Sie haben grosse Vorteile, aber auch Nachteile.

Maut Frankreich

Die Kosten dieser Strassen ist teuer. Von Calais bis Basel  fallen ca. 73€ Mautgebühren an, und wohlverstanden, von Strassbourg bis Basel ist die Autobahn mautfrei! Wenn man die Kosten ausrechnet, sind das ca. 10€ pro 100 km. Oder von Strasbourg westlich bis an die Spanische Grenze macht auch 110 € für 960 km.

Durchschnittlich kosten also 100 km etwas mehr wie 10€ Maut in Frankreich. Dafür hat man auch wenig Verkehr und gut ausgebauten Autobahnen. Am Verkehr selber merkt man auch ziemlich gut, wie teuer ein Streckenabschnitt ist. Kein Verkehr, sehr teuer, viel Verkehr gratis (rund um Städte).

Für fast alle Streckenabschnitte gibt es aber auch alternativen, auf denen man schnell vorwärtskommt. Die Schnellstrassen sind gut ausgebaut, auch auf den Hauptstrassen kommt man gut vorwärts, allerdings muss man dann doch einige Kreisel mehr fahren und die Planung nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch.

Ent-/Versorgung

Auf sehr vielen Autobahnrastplätzen gibt es eine Entsorgungsmöglichkeiten. Grundsätzlich gibt es zwei Systeme, kostenlos oder mit Jetons (meistens infotout.com). Das Entsorgungszeichen für Wohnmobile ist auch nicht immer an der Autobahnraststätte signalisiert, es lohnt sich also, einfach rauszufahren und zu schauen, ob es eine Entsorgungsstelle hat. Trifft man eine mit Jetons, kann man getrost eine Raststätte weiterfahren, denn dort ist es dann wieder gratis. Manchmal kann man kein Grauwasser entsorgen, dann fährt man einfach auch wieder zur nächsten. Das Ganze ist etwas unübersichtlich, aber mit Probieren hat es bei uns immer geklappt.

 

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter