Headbild
Balderschwang Deutschland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Geiranger

Was für ein Tag und was für tolle Eindrücke! Skandinavien ist einfach top! Es war heute wieder einer dieser Tage, die man einfach nicht vergessen will und kann.

Geiranger-Fjord

Der Tag fing aber mit einer Panikattacke an. Um halb sechs bin ich erwacht, blauer Himmer und mein zweiter Gedanke: Was, wenn es kein Platz mehr auf der Fähre hat? Also sofort auf, Anita geweckt, geduscht und die 10km zum Fährhafen gerast. Uff, Glück gehabt, es stehen erst vier Wohnmobile dort, die wahrscheinlich dort übernachtet haben. Aber wenn ich die Fähre anschaue, gross ist die ja nicht wirklich. Egal, ich habe sicher noch Platz und wir haben es uns nochmals drinnen gemütlich gemacht, bis der Einkasssierer zwei Stunden später kam und wieder nur Geld für ein 7m-Wohnmobil wollte.

Mit der Fähre durch den Geirangerfjord

Am Hafen hat es 9 Wartespuren, die Fahrzeuge auf den ersten drei Spuren haben Platz auf der Fähre.

Die Fahrt danach dauerte 2:15 Std. und war sehr eindrücklich. Die Fahrt hat sich gelohnt und wir knipsen wacker Fotos. Zwischendurch werden dann immer wieder Lautsprecherdurchsagen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in norwegisch, englisch und deutsch gemacht. Die Begrüssung auf Norwegisch war immer genau wie unser Dialekt zu Hause. Ich spreche also schon ein paar Brocken perfektes norwegisch.
Im Fjord selber fuhren wir dann noch an zwei riesigen Kreuzfahrtschiffen vorbei, eins mit 2700 Passagieren, das andere mit 2500. Man kann sich also denken, was im Dorf Geiranger alles los war. Wir sind von der Fähre runter und sofort links hoch die Adlerstrasse bis Kurve 11. Dort werden alle Fotos gemacht, die wir so von Geirangerfjord her kennen. Die Aussicht ist gigantisch und unbedingt ein muss.

Dalsnibba 

Als wir uns zwischen all den Kreuzfahrtspassagieren, die mit Bussen hinaufgekarrt wurden, sattgesehen haben, haben wir gedreht, sind wieder durchs Dorf Geiranger gefahren und auf der anderen Seite den Berg hoch, oben die Maut bezahlt für Dalsnibba und schon waren wir auf 1500m.ü.M. und haben wieder zum Fjord runtergeschaut. Diesmal war er ziemlich klein, aber die Aussicht mit all den verschneiten Bergen im Hintergrund, einfach himmlisch.

Ursprünglich wollten wir hier oben übernachten, aber da es erst 14 Uhr war und ein reges Kommen und Gehen herrscht, sind wir dann schweren Herzens doch noch weiter gefahren. Zuerst runter, dann rechts durch Tunnels und dann bei Vidaseter Links die 258. Und was dann kam, hat uns grad nochmals Bauklötze staunen lassen. Eine wunderschöne Strasse, eng, viele Kurven, hoch bis zu einem Skilift der in Betrieb war und wo die Leute Ski fuhren, danach Schotterpiste durch den Breheimen Nationalpark. Was für Bilder, was für Eindrücke. Schneefelder, kitschig blaue Gletscherseen, Natur pur und wir zwischendrin auf einer schmalen Schotterpiste. Die paar Autos die kamen, konnte man immer irgendwie kreuzen und auch das entgegenkommende Wohnmobil war kein Problem. Einfach nur herrlich.

Ganz kurz vor der Zivilisation sind wir dann auf einem schönen Picknickparkplatz gelandet, wo wir übernachten werden.

Fototipps Geiranger

Wir haben die Fjordfahrt von Valldal nach Geiranger um 9:30 Uhr gemacht, es war super. Wer aber viel Wert auf Fotos macht, soll die 12 Uhr Fähre von Geiranger nach Valdall nehmen, da ist das Licht bedeutend besser.
Der Ausblick von der Adlerstrasse auf den Fjord von Kurve 11 darf auf keinen Fall ausgelassen werden, ist ein muss.
Dalsnibba ist super, aber nur, wenn man die Berge auch liebt. Der Fjord selber ist dann schon etwas klein von so weit oben.
Die Strasse 258 muss gemacht werden, wenn man die Berge und die Natur liebt und auch Zeit hat.

Daten:
93km
3:00 Std Fahrzeit
9 - 19 Grad, sonnig, leicht bewölkt

Externe Links

Übernachtung

Grotli - Rastplatz****
frei

Rasplatz mit WC, sehr schön gelegen

Koordinaten: 61.991154,7.625507
letzter Besuch: 6.2014

Blog-Suche

Artikel Stichwörter