Headbild
Isle of Skye 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Gusseisenrost Kochherd

Der neue Gusseisenrost auf dem Kochfeld ist nun montiert und ist echt ein Fortschritt

Aber Achtung an alle Frauen, die jetzt gleich losschreien:“ Will ich auch haben!“ Selbstverständlich dürft ihr das auch haben, aber der Einbau hat mehr Zeit und Nerven gebraucht, wie anfangs vermutet und ist nicht in fünf Minuten gemacht. Wenn ihr euren Mann nach dem Einbau nicht total verärgert und mit den Nerven fertig erleben wollt, macht einen Deal: so lange wie er beim Einbau hat, so lange wird er abends im Bett verwöhnt! Dann geht nämlich nichts schief und alle haben gute Laune!

Beschaffung

Ist nicht ganz leicht aufzutreiben, meistens nur über den Womohändler, der ihn bestellen muss. Tipp für die Schweizer, mein Womohändler www.womoverkauf.ch hat glaub noch einige an Vorrat, ich hatte ihn gewarnt, dass er wahrscheinlich noch einige verkaufen kann. Kurz ein Email oder Telefon an ihn um den Rost zu bestellen und dann abholen. Er liegt in Salmsach an der Hauptstrasse Richtung Romanshorn, also am Bodensee.

Einbau

Man stellt sich vor, schnell in fünf Minuten ausgewechselt und fertig. Dem ist aber nicht so.

Bild 2

Die vier schwarzen Einklippser des alten Rostes losschrauben. Drei gehen ganz einfach, der vierte hinten rechts , wenn sich da die Schraube nicht drehen lässt, nicht einfach weiter würgen (grün). Bei meinem war dort unten an der Schraube auf der Innenseite ein Erdungskabel angeschraubt. Dadurch zieht sich dieses verd…. Ding immer mehr an, wenn man die Schraube lösen will. Also dann zuerst hinten die Glasabdeckung zum Zuklappen demontieren und die nächsten vier Schrauben lösen, um den ganzen Herdeinsatz herausnehmen zu können. Man kann ihn aber nicht herausnehmen, da vorne die Gaszuleitung angeschraubt ist. Man kann den Herdeinsatz aber hinten ca. 5 cm hochklappen und dann mit einer Taschenlampe unten hineinschauen, wo man das Erdungskabel und die kleine Mutter unten sieht.

Kochfeld heben, damit man unten die Erdung lösen kann

Nun muss man also diese Mutter mit einem 7 Schlüssel lösen. Nicht mal einfach, an so einen 7er-Schlüssel zu kommen, die gibt’s heute meistens nicht mehr im Verkauf… Irgendwie konnte ich diese Mutter dann herausdrehen, das Erdungskabel lösen und erst dann konnte ich diese Schraube und den schwarzen Klipser wegnehmen. Allerdings war bei mir der Schraubkopf schon ziemlich verwürgt, so dass ich wieder Mühe hatte, diese zu lösen. Also zuerst wirklich das Erdungskabel wegnehmen und nicht vorher drumherum würgen.

Sind endlich alle Schrauben weg, muss man die kleinen Einsätzen in den Löchern hinten links und vorne rechts  mit einem 6-Eisenbohrer aus der Chromstahlabdeckung heraus bohren (rot beim 2. Bild). Das geht dann ziemlich gut und schnell, wenn sich diese Dinger nicht drehen. Sonst muss jemand mit einer Spitzzange unter der Abdeckung diese Nieten halten und der andere bohrt oben auf. Sind diese Gewinde weg, gibt es zum Gitter zwei Gummipfropfen, die nun in diese zwei Löcher kommen.

Die anderen zwei Gewinde liess ich drin, denn so konnte ich zwei Schrauben wieder einsetzten, so dass die Löcher zu sind. Die Schrauben sind wegen dem neuen Gusseisenrost dann nicht sichtbar. Hinten rechts nahm ich eine etwas längere Schraube (grün), um unten das Erdungskabel wieder mit der Mutter zu befestigen. Eventuell kriegt man da dann vom Händler auch noch zwei Gummipfropfen um die Löcher ohne Schrauben zu verschliessen, aber dann hätte ich das Erdungskabel nicht mehr montieren können.

Alles wieder montieren und die Gusseisen drauf und alles sieht absolut perfekt aus.

der alte Rost

Das Gusseisen ist alles zusammen rund 1500g schwerer, als der normale Gitterrost.

5.4.2017 - Was ist denn das für ein komischer Rost, der alte. Den hätte ich auch ausgetauscht, aber zum Glück ist meiner anders aufgebaut, insofern ich damit sehr zufrieden bin. Umbau nicht nötig, Verwöhnprogramm gestrichen ;-)

- Theo


2.7.2017 - Hallo Anita und Rolf Super Site - gratuliere - bin ganz begeistert von eurem Blog - da ist ja wohl ein Fachmann am Werk:) Meine Frage: Gusseisenrost am Kochfeld einbauen: wie komme ich an so einen passenden Rost? WIr haben einen Dethleffs Trend St Modell 2016 und ich habe mir schon den Mund fuselig geredet = gefragt, wo ich einen passenden Rost für den Kochbereich herbekomme. Niemand kann es mir sagen und im Internet finde ich auch nichts Adäquates. WIr haben einen Rost, der mit diesen kleinen Löchern und diesen Gumminoppen hält und eben nicht hält, da die Gumminoppen ständig zerbröseln......... (Kochfeld von Dometic) Jetzt schöpfe ich Hoffnung, da ich gesehen habe, dass Ihr das fertiggebracht habt - dann könnte es uns doch auch gelingen:I Hättest Du da einen guten Tipp für uns? Herzliche Grüsse und vielen Dank für deine Zeit. Carla

Carla van Dongen Bünter


7.5.2018 - Nachdem ich mir bei Bantam zwei Mal der falsche Rost (der alte, billige) bestellt worden war, gab ich auf und habe mir diesen über Deutschland liefern lassen..... Den neuen Gusseisenrost habe ich mir vor zwei Jahren selbst eingebaut, wobei ich bei unserem Carado nicht das Kochfeld von oben her abgebaut habe, sondern den Zugang von unter her gemacht habe, um die Erdung wieder anzuschliessen. Das Ausbohren gestaltete sich etwas schwierig, weil sich das eingenutete Gewinde schlussendlich samt dem Bohrer mit drehte.... aber mit einem Dremel-ähnlichen Werkzeug liessen sich die Hülsen gut und rasch entfernen. Der Gusseisenrost steckt mit zwei Stiften in den oberen zwei Löchern und liegt auf den unteren beiden mit einem Gummipuffer auf. Der alte billige Rost war so verzogen, dass keine Pfanne mehr gerade auflag, ein Ärgernis für jeden Koch. Der neue, Gusseiserne Rost ist jetzt endlich Alltagstauglich und wertig auch wenn er schwer ist und auch seinen Preis hat, so stellt er doch eine wesentliche Verbesserung dar und ist schlussendlich seinen Preis wert.

Katharina


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter