Headbild
Camping Agdz Marokko 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Klewenalp

Winterspaziergang

Wir erwachen bei schönstem Wetter und können von der Aussicht nicht genug bekommen, so dass wir sogar mit Aussicht duschen…

Dann überlegen wir lange, was wir heute machen könnten. Die Auswahl ist nämlich recht gross. Von einer Schifffahrt nach Luzern bis zum Besuch des Rütlis liegt alles in kurzer Reichweite. Wir entschliessen uns aber, die Klewenalp zu besuchen, schliesslich fährt die Bahn quasi vor unserem Stellplatz weg. An der Kasse fragen wir, wie lange man hätte, von oben nach unten zu wandern, nach der Antwort von 3 ½ Stunden kaufen wir auch ein Ticket für die Rückfahrt. Uns wird es nämlich erst bewusst, als wir oben aussteifen, dass wir 1200 Höhenmeter zurückgelegt haben und hier oben tiefer Winter ist und alle am Ski fahren sind. Und wir mit kurzen Ärmeln und Wanderschuhen im Schnee stehen.

Also schnell auf einen Aussichtspunkt und vom grünen Tal mit dem blauen Vierwaldtstättersee ein Foto machen. Dabei kommen wir bei einem kleinen Skilift vorbei, der von Jost überwacht wird. Wir kommen schnell ins Gespräch und der Bauer erzählt uns in breitesten Nidwaldner Dialekt von der Klewenalp. Auf alles hat er eine Antwort und noch viel mehr. Er empfiehlt uns einen Rundweg zum Tannibüel und weiter um den Berg und dort mit Sessellift zur Stockhütte. Der Sessellift sei nämlich in unserem Bilett enthalten. Und dort hinten das Haus mit super Aussicht war das Ferienhaus von Hitler. Das weckt natürlich mein Interesse und ich hacke da nach. Das Haus sei 1942 von einem Strohmann in Auftrag gegeben worden und wäre das Rückzugverstecke von Hitler gewesen, falls er es benötigte. Er war dann aber zum Glück niemals hier und jetzt sei seit vier Jahren kein Mensch mehr dort gewesen, die Läden wurden nie mehr geöffnet. Also nix wie hin und wir laufen die 200m durch den Schnee zum Haus, das Privat-Schild schreckt uns nicht ab, denn es wird ja nicht gerade heute jemand dort sein. Es sieht wirklich aus wie eine kleine Festung an bester Lage mit wahnsinniger Aussicht. Schon ein vergeudeter Platz, den niemand benützt, sehr schade.

Hitlers Ferienhaus

Aber dann laufen wir im bestens präparierten Winterwanderweg zwischen Skifahrern bis zur Tannibüehl-Hütte, essen dort zwei Stück Apfelkuchen auf dem Boden der Terrasse und wandern dann weiter durch den Schnee bis zum Sessellift.

unsere Verpflegung

Nach der Bergfahrt geht es hinten zu Fuss der Skipiste steil nach unten bis zur Klewenalp. Es ist eine fantastische Runde bei allerschönstem Wetter und wir sind total zufrieden. Im tiefen Schnee legen wir alles kurzärmlig zurück und werden richtig braun.

auf dem Sessellift

Dann fahren wir mit der Schwebebahn und vielen Skifahrern wieder hinunter in die grüne Landschaft und sind kurze Zeit später wieder beim Knutschi.

Was jetzt, fahren wir noch an ein WomoDinner? Na klar, ab zum Hasenstrick!