Headbild
Ben Aid Haddou Marokko 2019
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Laptop als Gefahr

Defekter Laptop im Womo nicht gewünscht

Diesen Bericht schreibe ich an einem nigelnagelneuen Laptop. Diese Anschaffung war nun ausserplanmässig und musste aber für meinen Kopf schnell entschieden werden.

Vorgestern arbeitete ich an meinem alten Laptop im Sitzen auf den Knien. Und da er manchmal etwas warm wird, hat mir Anita schon vor langer Zeit so ein Brett gekauft, worauf man den Laptop jeweils legen und so etwas komfortabler direkt auf den Oberschenkeln arbeiten kann.

Vorgestern rutschte mir der Laptop immer wieder vom Brett runter. Ich wundere mich über dieses Verhalten, bis ich den Laptop intensiv untersuche und mit Schrecken feststelle, dass der Boden des Laptops nun plötzlich gewölbt ist. Warum denn das?

Ich recherchiere im Internet und schnell steht fest, dass sich mit Laptop-Akku aufbläht und anscheinend defekt ist. Er arbeitet zwar noch und speichert auch Energie. Leider kann ich bei meinem Notebook aber den Akku nicht selber auswechseln, entweder arbeite ich mit meiner Maschine weiter, lasse ihn reparieren oder kaufe einen neuen.

Wenn ich so weiter recherchiere erfahre ich, dass ein aufgeblähter Akku auch plötzlich brennen oder gar explodieren kann. Ein brennender Akku in einem Wohnmobil? Nicht gerade meine Wunschvorstellung!

Urplötzlich entscheide ich, dass mein Laptop nicht mehr ins Wohnmobil darf. Das Risiko ist mir nun einfach zu hoch. Wenn wirklich mein Laptop nachts im Wohnmobil zu brennen beginnt? Nein danke! Über so eine Gefahr war ich mir bisher gar nicht bewusst. Meine aufgeblähte Batterie hat in unserem Womo gar nichts mehr zu suchen.

Kamera als Taste

Jetzt mit dem neuen Computer, ein Huawei MateBook D 15 fühle ich mich wieder sicher. Einer, der wieder einen HDMI-Anschluss hat für einen Beamer und auch mehrere USB-Anschlüsse, und dazu wird er mit einem USB-C-Kabel geladen. Also muss ich schon wieder ein Aufladegerät weniger mitnehmen. Drohne, Laptop, Handy, alles das gleiche Kabel. Wie schön kann die Welt doch sein. Ach ja, die Kamera für Online-Konferenzen habe ich auch jetzt erst während dem Schreiben gefunden, die ist unter einer Taste versteckt, man kann sie ausfahren oder versteckt lassen. Coole Idee.

Richtig schön, nach fünf Jahren wieder ein neues Notebook zu haben und erst noch sicher arbeiten zu können, ohne das das Womo abgefackelt wird. Allerdings habe ich jetzt grad gemerkt, dass das Notebook keinen Card-Reader hat, was wieder nicht optimal ist....

Der Nachteil von Schnellschüssen sind eben die Schnellschüsse, micht ganz durchdacht.