Headbild
Isle of Skye 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Lektion in Sachen kleben und dichten

Meine Arbeit gestern war ein Reinfall in Sachen Wasserfall.

Ich habe mir sooo Mühe gegeben gestern und heute Morgen meine Arbeit angesehen und richtig stolz darauf. Dann nahm ich die Giesskanne voll Wasser, leerte die über die Windschutzscheibe und beobachtete den Motorblock. Welch eine Ernüchterung: Noch viel mehr Wasser wie vor der „Reparatur“! Mischt, was ist geschehen?

Die Ursachenforschung hat ergeben, dass ich die Silikonfuge viel zu weit unten an der Windschutzscheibe angesetzt habe, die Gummidichtung hält so bestimmt nicht. Ich hatte Angst, mit Silikon die ganze Scheibe zu verschmieren.

Also Versuch Nummer zwei, ohne alles wieder zu demontieren. Der Gummiabdichtung entlang auf der Scheibe ein Klebeband angebracht, dann mit der Silikondüse unter den Gummi und die ganze Länge eine kleine Silikonwurst unter den Gummi gespritzt. Zeitungen und Steine geholt, beschwert und wieder warten. Warum trocknet das so langsam. Auf der Packung steht 24 Stunden, also kann ich erst morgen schauen, ob es diesmal Dicht ist.

Ach ja, die neuen Abflussschläuche auf den Seiten und die Regenwanne sind Dicht, super Arbeit habe ich da doch gemacht, nur das Wasser kommt noch nicht dahin.

Und wie ich es habe, gleich auf Facebook gepostet und schon werde ich da verrissen: Man nimmt sicher kein Silikon! Mischt, warum eigentlich nicht? Ein paar Stunden später habe ich schon wieder einiges gelernt, danke Werner.

Abdichten und kleben am Wohnmobil:

im Prinzip arbeitet man(n) am Womo mit zwei oder max drei Mitteln: Caravan 2K-Kleber oder einen anderen 2K-kleber (Dekapur oder Hanno PU Kleber power etc..) wenn es darum geht Flächen oder Materialen zusammenzuKLEBEN (das Zeug dichtet aber nicht) 
Sikaflex  wenn etwas gut kleben, aber AUCH dichten soll (ist überlackierbar) 
Dekalin  oder andere Butyldichtmittel wenn etwas durch schrauben gehalten wird, der Zwischenraum aber DICHT sein soll.

12.7.2017 - Hey ihr zwei, Spannender Eintrag! Das ist ja wahnsinnig ärgerlich, dass das mit dem Kleben beim ersten Mal nicht geklappt hat. Hat es beim zweiten Mal letztendlich funktioniert? In solchen Fällen ist ein Schnellkleber manchmal das einzige, was einem die Geduld nicht nimmt. Ist ja wahnsinnig, dass ihr ganze 24 Stunden warten musstet! Ich hoffe, dass nun alles dicht ist und wünsche euch viel Glück, dass sowas nicht wieder passiert! LG aus Zürich!

- Klebemeister78


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter