Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Marokko im Herbst

Wir planen unsere Ferienreisen

Wir sind am werweissen, wohin wir dieses Jahr wohl reisen sollen. Aber da werden wir ja nicht die einzigen sein, die nicht genau wissen, wohin es gehen soll. Am Sonntag sahen wir im TV einen Reisefilm über Schottland und da war natürlich klar, dass wir dieses Jahr nach Nordengland fahren wollen. Es sah alles so toll aus. Und das erste Mal waren wir von Schottland ja wirklich begeistert.

Aber heute sind die Pläne schon wieder anders. Ich las einen Zeitungsartikel über Marokko. Die Marokkaner zünden nämlich den Impfturbo, haben schon über 4 Millionen Leute geimpft und wenn dies so weiter geht, sind die im Sommer alle durch. Und wenn dies dann tatsächlich so sein wird, wird man im Land ziemlich ungehindert reisen können, wenn man selber auch geimpft ist. Das ist jetzt mal eine Vermutung meinerseits, würde ich aber so machen, wenn ich der König von Marokko wäre (der wurde übrigens als erster Marokkaner geimpft). Überhaupt, die Marokkaner haben eine ganz andere Impfstrategie wie wir Europäer. Zuerst kommen alle die an die Reihe, die viel Kontakt mit Leuten haben, Polizisten, Gesundheitspersonal und die in den Grossstädten leben. Dort wird also entschieden, wer viele Kontakte hat, der wird geimpft. Auch kein schlechter Ansatz. 

Wir müssen also schauen, dass Anita und ich möglichst schnell geimpft sind, dass wir dann Ende Sommer dorthin losdüsen können. Bei Anita ist das kein Problem, den ersten Stich hat sie schon bekommen und die zweite Dosis folgt Anfangs April. Nur bei mir wird dies wahrscheinlich ein Problem, ich arbeite nicht im Gesundheitswesen, bin zu jung und zu gesund. Also kann ich momentan einfach nur hoffen, dass ich irgendwann im Sommer auch an der Reihe bin.

Denn den Plan hätte ich schon bereit: in Marokko wieder im Osten Richtung Süden, dann im Süden möglichst lange verweilen, Abdou und Khalifa besuchen und schauen, wie es der Solarwasserpumpe geht, und dort in Mhamid noch all die besuchen, die wir schon kennen. Und dann endlich mal dem Atlantik nach weiter in den Süden, wo wir noch nicht waren bisher.

Ach, ich komme ins Träumen.

Allerdings könnte man auch nach Spanien, jetzt wo alle im eigenen Land umherfahren, müsste es dort doch leer sein. Oder doch nach Skandinavien, wo es nur wenige Menschen hat?

Wie wird das dann wohl sein, wenn man wieder ungehindert Reisen kann? Achtung fertig los und alle starten gemeinsam?

Wir sind gespannt und schmieden Pläne, vorerst in der Schweiz. Samstag geniessen wir das WomoDinner in Unterwassre beim Pöstli. 


3.3.2021 - Das geht sicher vielen Reisemobilisten so, dass sie noch nicht wissen, wo man in diesem Jahr landen wird.- So auch wir.- Allerdings haben wir dank "Altersbonus" schon die Impfung. - Aber Planen und Vorfreude sind auch schön. - Gruss -

- Michael


4.3.2021 - Ich habe in der Tat letztes Wochenende für den September die Fähre nach Newcastle für den Schottlandurlaub gebucht. Das hatte ich schon im Mai ´20 getan und dann wurde es nix. Ich bin im Gesundheitswesen tätig und deswegen schon einmal geimpft (wie Anita) und kann mir vorstellen, das Boris bis dahin auf eine Quarantäne bei Einreise verzichtet. Aber wer weiß das schon, wir können nur hoffen.

Fiona Herrmann


7.3.2021 - Hallo Rolf, wenn ihr entlang des Atlantiks weiter nach Süden fahren wollt, kann ich euch Dakhla empfehlen. Wir waren im Januar 2020 dort, aber nicht auf dem grossen (und überfüllten) Stellplatz an der Lagune, sondern auf einem kleinen Camping in der Stadt, wo ausser uns und zwei ital. Womos noch einige bewohnte Nomadenzelte standen. Von der Stadt hat man einen richtig afrikanischen Eindruck. Viel weiter nach Süden ist landschaftlich weniger interessant. Kurz vor dem Wendekreis hat es einen Strand, auf den man vielleicht runter, aber ohne 4x4 wohl nicht mehr hoch kommt. 100 km vor der mauretanischen Grenze, in Lamhiriz, 16 km nordwestl. von der Strassenkreuzung Bir Gandouz Richtung Küste, hat es einen "wilden" Stellplatz an der Küste, ohne jegliche Infrastruktur, mit tägl. freundlicher Kontrolle durch die Armee. Ganz nett, aber lohnt die vielen Hundert km nicht ganz. 22.188° Nord, 16.768° West. Ach ja, über die Grenze in die besetzte Westsahara geht auch eine gute Strasse entlang der Küste (und ohne Polizeiposten!), man muss nur in Tarfaya die richtige Abfahrt von der N1 finden. Liebe Grüsse aus dem Aargau.

Udo Isaenko


15.3.2021 - Hallo Rolf Wir waren im 2016 in Marokko. Habe dies ausführlich in meinem Blog beschrieben: https://baumanndacosta.wordpress.com

- Walter Baumann


16.3.2021 - Hallo Rolf, tia das mit dem Planen ist diese Jahr so eine Sache. Es geht uns genau so. Sardinien, Korsika, Sizilien, oder doch eher Norwegen .................Schotland wäre auch mal toll und Griechenland steht auch noch auf der Liste. Wo die Reise dann hingeht, wird wohl das böse Käferlein weitgehend bestimmen. Mit der Impferei gehts und genau so wie euch, Astrid arbeitet ja bei der gleichen Firma wie Anita und ich gehöre nicht zu einer Risikogruppe. Mal schauen, wohin unsere erste grosse Reise mit den neuen Wohnmobil geht . Gruss aus Buchs, Hansuli und Astrid

Hansuli Tinner


17.3.2021 - Um ehrlich zu sein, man kann von Bild nicht so einem großen unterschied sehen, ob es in Marokko Herbst, Frühling oder Sommer ist. Dort ist das Klima über dem ganzen Jahr ziemlich ähnlich. Und genau solchen wetter möge ich. Gustavo Woltmann

Gustavo Woltmann


20.3.2021 - Hoi Rolf Kannst du mir sagen, wie das in Marokko mit LPG ist? Wie gut ist das dort verfügbar? Vielen Dank schon mal und gute WOME-Saison Beat

Beat Denzler


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen