Headbild
Norwegen 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Mit dem Wohnmobil über den Klausenpass

Einige Erfahrungen und Tipps für Übernachtungsmöglichkeiten mit dem Wohnmobil am und auf dem Klausenpass.

Eines vorweg: der Klausenpass hat eine Breitenbegrenzung von 2.30m. In der Schweiz wird die Breitensignalisation aber ohne Rückspiegel gemessen. Allerdings sind viele Womos 2.35m breit und die dürfen wegen dem Strassenverkehrsgesetzt nicht über den Klausenpass fahren. Klar, es hat sogar Postautos die 2.55m breit sind, die darüber fahren, aber für diese gibt es eine Ausnahmeregelung.

Und wie der erste Abschnitt wohl schon vermuten lässt, ist die Klausenpassstrasse an einigen Stellen ziemlich schmal. Aber das ist jeweils gut signalisiert und hat auch Ausweichbuchten. Dazwischen ist die Strasse dann wieder gut ausgebaut.

Passhöhe von oben

Der Klausenpass führt zwischen Glarus und Uri über den Pass. Er ist 1948m hoch und fährt in 24 km von Bürglen hoch und danach über den Urnerboden 22km nach Linthal hinab.

Auf der ganzen Passstrecke gibt es nicht allzuviele Übernachtungsmöglichkeiten. Auf der Passhöhe selber gibt es einen grossen Parkplatz, wo man übernachten könnte. Auf der Ostseite auf dem Urnerboden gibt es allerdings zwei innofizielle Freistehplätze. Der am Fätschenbach ist für Naturliebhaber wirklich top, direkt an einem Bach inmitten der Bergwelt. Die Zufahrt führt aber durch eine Kiesgrube, aber sogar mehrtägiges Stehen wird dort toleriert. Der Kanton Uri ist in der Schweiz einer mit einer liberalen Camping-Verordnung.

Ostseite

Auf der Ostseite gibt es auch eine andere Möglichkeit etwas unterhalb des Steigärtlis (Kiosk/Restaurant) zu stehen, aber dort am besten bei der Alp fragen.

Der Pass wird vor allem für Fahrrad- und Motorradtouren und für den Ausflugsverkehr benutzt. Von beiden Seiten verkehren aber auch Postautos, man muss also auch mit „grossem“ Gegenverkehr rechnen.

Für grosse Womos ist der Pass verboten, maximale 2.30m Breite und 18t. Hat man ein breiteres Fahrzeug, kann aber eine Ausnahmebewilligung beantragt werden. Näheres und andere Infos inklusive Koordinaten der Stellplätze auf www.100orte-reisemobil.ch

Externe Links

Blog-Suche