Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Neue Rückwand

Wir haben die Rückwand neu verzieren lassen

Heute Morgen besucht uns Naij, der Maler der Table Orientation. Wir haben einen Termin ausgemacht, um zu besprechen, ob wir eventuell unsere auf der Rückwand aufgeklebten Kamele durch eine Bemalung ersetzen.

Vorgängig habe ich Khalifa etwas über Naji ausgefragt, wie man hier Maler am Rande der Wüste wird. Er erzählte mir, dass er aus einer ganz armen Familie aus dem Dorf stammt und jetzt mit seinen Bildern (von denen er praktisch keine verkauft) die gesamte Sippe finanziert. Er sei ein wirklich lieber Kerl und komme ihnen immer sofort etwas Helfen, wenn Not am Manne sei.

Also bestellten wir ihn heute Morgen her, er solle uns einen Vorschlag machen, wie man die Kamele ersetzen könnte. Vor der Table Orientation zeigten wir ihm, was uns gefällt und an der Womo-Rückwand zeigte ich ihm ungefähr die Grösse, die wir wollten. Wir legten den Preis auf 300Dhm (30€) fest und er begann, Umrisse auf unser Womo zu zeichnen.

Naji am Malen

Da das Wetter nicht allzu gut ist, es fielen sogar einige wenige Regentropfen, schauten Anita und ich (und die andern anwesenden Wohnmobilisten) Naji zu, wie er mit einer Inbrunst zeichnet und malt. Das Bild der Sanddünen wird immer plastischer und am Mittag finden wir es mit dem Dromedar wirklich perfekt! Uns gefällt es super gut!

Aber jetzt passt der kleine, schwarze Elch auf der anderen Womoseite nicht mehr wirklich dazu…

Was sollen wir machen? Anita meint dann, er könne uns ja auch die Nordkapp-Kugel dorthin malen wenn wir vorgängig den Elch töten. Wir zeigen Naji ein Foto dieser Kugel und fragen ihn, ob er das auch malen kann. Klar, er sei Künstler und könne alles malen.

Also dann los, zuerst einigen wir uns auf nochmals 200 Dhm für die Weltkugel und dann beginnt er das Ding auf die andere Seite zu malen, ob er noch nie etwas anderes gemacht hat. Dabei kennt er weder dieses Symbol noch hat er je irgendetwas vom Nordkapp gehört.

fertig

Wir sind echt gespannt, wie das schlussendlich rauskommt und etwa zwei Stunden später ist er fertig und präsentiert uns seine Arbeit. Wir finden, es sieht toll aus und bezahlen Naji aus. Ich mache noch Fotos von seiner Arbeit, drucke sie aus und gebe sie ihm mit auf den Weg.

Jetzt kennt man uns also schon von weitem…

Und falls jemand etwas ähnliches machen lassen will, hier auf dem Campingplatz fahren und nach Naji fragen. Dann kriegt man nicht nur eine schöne Rückwand, sondern macht auch grad noch etwas gutes für eine ganze Familie.

Morgen werden wir wieder weiterfahren, schliesslich wollen wir noch einiges sehen und müssen am 29. abends in Tanger wieder auf der Fähre sein. Wie schnell die Zeit immer vergeht, wenn man unterwegs ist?


30.11.2018 - Ich freue mich dass Euch das Bild gefällt und es Euren Wünschen entspricht. Ihr habt aber sicher auf Eurer Reise gelernt, dass 300 dh viel Geld sind - der Tageslohn eines Facharbeiters. Diese Maler verdienen hier wirklich sehr gut - und nicht immer ist das Ergebnis so nach den Wünschen der Kunden. Rachid, der in Agadir arbeitet, macht übrigens auch gute Bilder!

Maria Dr.H


30.11.2018 - Hallo Maria, danke für deinen Input, aber das mit dem Lohn eines Facharbeiters sind wir uns durchaus bewusst. Aber erstens ist das ein Künstler und zweitens verrechnet ein Facharbeiter (Handwerker) bei uns in Europa auch viel mehr, als seinen Tageslohn. Von daher wissen wir auch, wie viele Personen Naji mit diesem Lohn ernähren muss und glaub mir, er hat nicht am nächsten Tag schon wieder zwei Aufträge. Es gibt immer eine Mischrechnung und Leute, nur weil sie arm sind, auszunützen, ist ebenso nicht förderlich.

Rolf


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche