Headbild
Schweden 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Plötzlich keinen Strom mehr

Schalter drücken, und nichts reagiert mehr. Einfach kein bisschen Strom. Wo ist der plötzlich geblieben?

3cm breit, 3,5cm hoch, Jumbosicherung

Die Batterien müssten voll sein, mein neu eingebauter Batteriecomputer zeigt dies auch an. Dieser hat also Strom. Komisch. Nicht mal die Trittstufe fährt heraus, einfach rein gar nix, auch das eingebaute Panel mit den Anzeigen funktioniert nicht. Mysteriös!

Wenn ich Landstrom einstecke funktioniert alles perfekt, na gut, damit habe ich gerechnet. Wenn ich den Motor laufen lasse, funktioniert auch alles. Auch die Kaffeemaschine am Wechselrichter läuft, was kann es sein? Rein theoretisch überlegt, heisst dass, dass die Leitung von der Batterie unter dem Beifahrersitz bis zum EBL, dem Stromverteilungskasten unter dem Fahrersitz irgendwo abgeklemmt ist. Mir schwant Böses und erste Schweissperlen machen sich auf meiner Stirn bemerkbar. Habe ich was falsch eingebaut, als ich vor einem Monat den Wechselrichter angeschlossen habe? Mischt, könnte sein...

Was machen? Ich hole mal die Betriebsanleitung des EBL hervor, vielleicht finde ich dort irgendetwas. Per Zufall lese ich etwas von einer 40 Amper-Sicherung, die die Batterie absichert. Puh, das könnte ja auch noch sein, das wäre das wenig schlimmste Szenario. Nochmals in der Betriebsanleitung suchen, wo diese Sicherung denn sitzen könnte. Na ja, unter dem Beifahrersitz bei den Batterien! Wie viele Sicherungen sind in diesem Auto denn noch irgendwo versteckt?

Das ist ja ein riesen Ding, sieht genau gleich aus wie eine normale Autosicherung, nur viel Grösser. Warum können die nicht alles in einer einheitlichen Grösse machen?

Baumarkt und Hobbycenter kennen diese Sicherung nicht, also wieder in die Autogarage meines Wohnmobilschraubers und fragen. Kein Problem, nullkommanichts habe ich die Sicherung, ich nehme aber lieber grad zwei…

Glück gehabt, alles läuft wieder

HELLA 8JS 711 683-851 Sicherung D 133, 40 A

So eine Sicherung sollte also jeder Womofahrer immer auf Reserve haben

5.12.2015 - So ging es uns in den ersten 10 Tagen nseres Lebens im WoMo.. Wir hatten nach 6 Tagen Landstrom kein Strom mehr als wir am Rhein freistanden, eigentlich dachten wir nach Landstrom, Solar, 2.Batterie nd 70 km Fahrt sollte alles voll sein. Da merkten wir erstmal für as Strom trotz Gasheizung nd vollem Wassertank nötig ist! Weder WC Spühlung noch Wasserhahnen, Eintrittstufe oder Heizung funktionierten. Roland nd Co. nicht erreichbar.. CaravanSuisse Bern und erst niemand der die Lösung wusste.. Bis wir auch eben diese 40er Sicherung fanden und davon natürlich kein Ersatz im Set. Na ja gibt wohl noch viel zu lernen😜 Liebi Grüessli vom traumhaften Strand auf Trpanj

- Lisi & Sigi Opitz


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter