Headbild
Appenzell Schweiz 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Polieren von Plexiglas-Fenstern

Es ist ein Wahnsinn, was man da alles herausholen (oder auch falsch machen) kann.

vorher - nachher

Artikel Totalüberarbeitet vom 19.10.2016

Ich habe mein defektes Fenster nun für einige Tests missbraucht und verschiedene Dinge ausprobiert. Da wir in diesem doch schon einige Kratzer von Ästen und Büschen hatten, das perfekte Testobjekt.

Da dieses Plexiglas relativ weich und auch anfällig für gewisse Mittel ist, muss man doch etwas aufpassen.

Poliermittel für Womofenster

In einer Filiale von Fritz Berger habe ich mir Yachticon PVC Scheiben Klar gekauft (Achtung, der Link geht zu Amazon, man findest das Produkt aber wesentlich günstiger). Und weil im Gestell daneben auch noch Acrylglas-Kratzer-Entferner von Fritz Berger selber stand, gleich dazu. So kann ich das teurere Yachticon mit dem günstigeren Hausmarke vergleichen und dabei auch meine bewährten GFK-Poliermittel vom Migros benützt.

Testandordnung

ich habe mit Klebeband Flächen abgetrennt und jede darin einzelne Fläche anders behandelt. Danach habe ich die zwei besten Resultate gemischt und mit dem besten verglichen.

  1. Fläche: Riwax Campground RS 02 (Migros): Kratzer gehen raus, wird aber ganz leicht trüb
  2. Fläche: 02 und dann Riwax Campground RS 06: Kratzer gehen raus, wird aber etwas trüb, weniger wie bei 1.
  3. Fläche: Berger Acrylglas-Kratzer-Entferner: Kratzer gehen etwas weniger raus, aber dennoch etwas trüb, weniger wie bei 2.
  4. Fläche: Yachticon PVC Scheiben klar: Kratzer sind weg und auch keine Trübung

Danach habe ich nochmals zwei Flächen abgetrennt mit einem dicken, fetten Kratzer drin.

  1. Fläche: mit Poliermittel Migros 02, dann 06 und am Schluss Yachticon, glasklar, Kratzer ist ca. zu 90% verschwunden
  2. Fläche: nur mit Yachticon: glasklar, Kratzer ist  etwa zu 75% verschwunden

Resultat

Ich werde in Zukunft bei kleineren Kratzern nur Yachticon benützen, bei einer Generalüberholung oder bei tieferen Kratzern, zuerst mit Riwax Campground RS 02 und dann 06 einen Arbeitsgang machen und zum Schluss noch mit Yachticon darüber. Der Acrylglas-Kratzer-Entferner von Berger werfe ich weg.

Als Hausmittel werden auch Zahnpastas empfohlen, da diese auch feine Polierteilchen enthalten. Aber aufgepasst, es gibt Zahnpastas die Reinigungsalkohol enthalten, man schmeckt ihn zwar nicht und wird auch nicht süchtig, aber Alkohol jeder Art ist wahres Gift für Plexiglas. Und mal ehrlich, 250ml spezialisierter Pflegemittel kosten ca. 9 – 12 €, das Sparpotenzial der Zahnpasta ist also ziemlich gering. Einziger Vorteil: das Fenster riecht danach etwas besser…

Polieren von Wohnmobilfenstern

Zuerst das Fenster nur mit frischem, warmen Wasser und einem sauberen Schwamm reinigen. Trockenreiben oder mit einem Fensterschieber trocken abziehen. Aber schauen, dass weder der Schwamm noch das Tuch oder der Fensterabzieher kratzige Schmutzpartikel enthalten, denn sonst lässt man es lieber bleiben.

Ist das Fenster wieder schön trocken, poliere ich mit dem gröberen Schleifmittel und dem elektrischen Exzenter-Schleifer das gesamte Fenster mit dem Filzaufsatz gründlich durch. Danach mit einem weichen Mikrofasertuch die verbleibende Polierpaste sorgfältig wegpolieren. Der zweite Arbeitsschritt genau gleich, aber die feinere Polierpaste. Als Aufsatz die Lammfellscheibe brachte keinen Unterschied, also habe ich mit einer neuen Filzscheibe weitergemacht. Unbedingt auch die Filzscheibe wechseln, denn auf der alten hat es noch die gröbere Paste und dann würde die feiner ja nichts mehr bringen. Danach wieder die Polierpaste mit Tuch wegpolieren. Und dann wieder ein Arbeitsgang mit einer frischen Scheibe und Yachticon (auch mit der Maschine). Danach der finale Durchgang mit Mikrofasertuch, so dass jedwelcher Polierpaste entfernt ist und das Fenster wie neu glänzt!

Effekt

Der Effekt ist echt eindrücklich. Wenn man mit dem Finger oder dem Tuch über das Fenster fährt, ist der Unterschied zwischen unpolierten und polierten Flächen gewaltig. Die einen sind rauh und bremsen, und bei den polierten Stellen merkt jeder Idiot, wie fein und sauber das ist. Auch der visuelle Effekt ist glasklar und die Kratzer sind verschwunden. 

Es ist also kein Ding, dass in 10 Minuten erledigt ist, aber die Arbeit lohnt sich echt. Meine Fenster sind nun durchsichtiger und so schön, wie beim Kauf.

Was man vermeiden sollte

Unbedingt beim Reinigen keine normalen Fensterputzmittel nehmen, diese zerstören durch den enthaltenen Alkohol das Fenster und es bilden sich Mikrorisse, die soweit gehen können, dass das Fenster unbrauchbar ist.

Beim Waschen des Wohnmobils mit der normalen Waschbürste nicht einfach so über die Fenster fahren. Gibt es kleine Steinchen oder andere Partikel in der Bürste, ist das Fenster viel schneller zerkratzt wie ein Autolack oder der GFK-Aufbau.

25.6.2022 - Bitte überprüfe deine Produktbezeichnungen, da ist dir ein Fehler unterlaufen.

Sven

26.6.2022 - sorry, wo? Ich finde den nicht...
Rolf


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen