Headbild
Narbonne Plage Frankreich 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Reserverad und Wagenheber

Kurz nach dem Kauf unseres Womos habe ich den Wagenheber rausgeschmissen. Wofür brauche ich den, wenn ich kein Reserverad habe?

Inzwischen bin ich nicht mehr sicher, ob dies die richtige Entscheidung war. Was ist, wenn ich wirklich mal einen Platten habe? Es scheint ja verbreiteter zu sein, wie bei den PW's. Oder täuscht das? Das Hauptproblem ist anscheinend, dass die Reifen des Womos ganz andere sind, wie bei den Pw's. Aber woher sollte ich das denn am Anfang wissen? Womo-Reifen haben die grössere Tragkraft, sind bis 5.5 Bar aufgepumpt und etwas grösser. Bei einem Reifenplatzer ist also der Ersatz eines Womo-Reifens das grösste Problem. In der Schweiz oder Deutschland dürfte das ja kein Problem sein, was ist aber, wenn ich am Nordkap einen Reifen brauche? Wo hole ich da wohl den Ersatzreifen?

Na ja, wenn ich da einen Tag warten müsste, bis er angeliefert kommt, wäre ja auch kein Problem. Es könnte aber auch drei Tage gehen. Wäre das ein Problem? Und wer bringt mir so einen Reifen? Morgen muss ich mich mal darum kümmern. 1. Ob bei einer Reifenpanne meine Versicherung auch den Pannendienst übernimmt. 2. Wie schwer ist ein Reserverad inkl. Wagenheber. 3. Wenn Reserverad, welcher Wagenheber? Bei einem Reifenplatzer muss der Wagenheber ja sehr klein, sein, dass er unters Auto passt. Aber hebt er dann den Rahmen so hoch, dass ich ein ganzes Rad anbringen kann? 4. Die Schrauben sind viel fester angezogen, wie beim PW. Brauche ich da einen Spezialschlüssel?

Ich glaube, ich nehme wirklich nichts mit, bei einer Panne rufe ich den Pannendienst und warte halt auch mal länger, bis ein Ersatzreifen da ist. Ich habe ja normalerweise Zeit in den Ferien...

19.5.2016 - Hallo, haben Sie inzwischen Erfahrungen ohne Wagenheber sammeln können? Ich habe gerade ein Wohnmobil gekauft und stehe vor der gleichen Frage wie Sie. Der Händler hat mir von einem (schweren) Reserverad abgeraten, da man ja den Pannendienst rufen kann. Hm... Glaube ich dem Händler? Schmeiße ich das schwere Ding jetzt raus, weil es eh keinen Zweck erfüllt? Ich bin ratlos...

siggi


23.8.2018 - Zum Reifenproblem bleibt zu sagen, dass ein Reserverad zwar ziemlich schwer ist und unnützer Balast darstellt. Und wer hat schon Heutzutage eine Reifenpanne gehabt? Aber: wer hat schon einmal irgendwo in der Pampa einen neuen Reifen für‘s WoMo benötigt? Die Dinger sind nähmlich nicht überall sofort erhältlich. Da kann es gut ein paar Tage dauern. Daher fahren wir in unserem neuen Mobil ein Reserverad spazieren. Nimmt Platz weg und wiegt einiges, aber da das Fahrzeug 4,2 to. schwer sein darf, juckt es mich nicht wirklich. BvB

Beat von Büren


20.10.2018 - Sorry, aber von mir aus Schwachsinn ohne Reserverad auf grosse Fahrt zu gehen. Scene: Nachts irgendwo in der Pampas: bin beim Ausweichen von Lastwagen auf der Randbegrenzun über einen spitzigen Stein gefahren. Reifen war aufgeschlitzt. Strasse 20% Steigung, Funkloch. Beten zwecklos. Da wir schrägt am Berghang gestanden sind, war, war ich um meinen 2.hydraurischen Heber froh. Und jetzt Du.... gute Nacht

Zimprich


20.10.2018 - Hallo Zimprich, in dieser Situation hast du ja wirklich recht. Aber wieviele mal trifft die in einem Wohnmobilleben ein? Da brauche ich viele Dinge viel mehr die mehr nützen bis dieser Fall eintrifft. Aber zum Glück darf jeder das mitnehmen, was seiner Meinung nach nützlich ist. Bis jetzt haben wir weder Wagenheber noch Ersatzreifen gebraucht. Dafür schauen wir, dass wir jeweils mit guten Reifen unterwegs sind und wechseln/kontrollieren sie auch mindestens 2x jährlich.

Rolf


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter