Headbild
Andenes Norwegen 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Richtung Dublin

Das erste Mal im Landesinnere und wieder haben wir irgendwie einfach Glück

Schloss Lismore

Wir fahren nun zum ersten Mal ins Landesinnere, keine Küste, kein Meer, kein Wind. Ich habe in Cashel wieder eine alte Abbey und ein Rock of Cashel, muss wahrschienlich eine Burg sein, ausgemacht und gerade zwischen diesen Beiden gibt es im Ort einen Stellplatz. Für uns also perfekt, vor allem, weil Cashel auf dem Weg nach Dublin ist und wir da sowiso vorbei kommen. Und es sind nur 80km, wir können also trödeln, darum rede ich vor der Abfahrt noch mit Dick, dem Besitzer dieses wunderschönen Stellplatzes am Meer. Er fragt uns, wie wir die Preise finden und was seinem Platz noch fehlt. Er sei eben sein ganzes Leben nie gereist und nie ausserhalb Irlands gewesen. Und als ich im dann ein grosses Kompliment mache und ihm sage, Irland ist so schön, da müsse man gar nichts anderes sehen, strahlt er über das ganze Gesicht. Ich verspreche ihm dann noch ein paar Fotos von seinem Platz zu senden und dann fahren wir los.

unterwegs

Unser Navi zeigt als kürzesten Weg 84km an aber auf der Karte ist eine Strasse über einen Pass grün markiert, es soll sich also um eine besonders schöne Strecke handeln. Die 10km Umweg nehmen wir in Kauf und Planen den Weg über den Bay Lough, dem Passübergang zwischen County Waterford und County Tipperary. Als wir in Lismore gerade auf die R668 abbiegen wollen, sehen wir vor uns ein riesiges Schloss. Blinker wieder aus machen, auf die andere Stelle setzten und in den nächsten Parkplatz steuern. Dann kennt ihr was kommt: Fotoapparate Schnappen, Knutschi schliessen und los marschieren. Allerdings finden wir nun plötzlich das Schloss nicht mehr, bis wir merken, dass wir auf die falsche Seite gelaufen sind. Das Schloss ist so gewaltig, da verschätzt man sich echt.

Als wir es endlich finden, kostet es pro Person 8€ Eintritt, bezahlen wir gerne und sind in den tollen Schlossgärten. Es ist echt farbenfroh, schön gemacht und duftet herrlich. Blöd nur, dass wir das Schloss so von der lieblichen Seite sehen, von der Flussseite sieht es viel gewaltiger aus. Aber man kann leider weder ins Schloss noch auf die gewaltige Seite. Nur eine Kunstgallerie kann man im Schloss besuchen, die uns irgendwie gar nicht interessiert. Schon zwei Minuten später sind wir wieder draussen in den Gärten. Einfach ein Mist, dass man keine Chance hat, die gewaltige, imposante Schlossansicht vom Fluss her zu fotografieren. In der Weide davor grasen Pferde und die Koppel ist abgesperrt, da betreten wir sie sicher nicht. Und grosse Bäume versperren die Sicht.

Dann fahren wir halt wieder und erwischen nun die R668, die in den Wäldern leicht nach oben führt. Ein Stück später sind wir auf dem Pass, schauen hinunter und na ja, in der Schweiz haben wir besser Sicht von den Bergen. Ist jetzt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, aber immerhin haben wir wegen diesem Umweg das Schloss Lismore gefunden.

Unkraut

Die Passabfahrt ist dann echt violett von tausenden Rhododendron-Büschen gesäumt. Sieht für uns Touristen top aus, aber die Einheimischen haben gar keine Freude an diesen Pflanzen. Sie wurden ursprünglich auf die Insel eingeführt und vermehren sich seither auf dem torfigen, feuchten Boden in Windeseile. Viele anderen Pflanzen ersticken darunter und auch die jungen Bäume haben keine Chancen gegen diese Einwanderer. Es wird versucht, mit abbrennen und allen möglichen Mitteln diesen Rhododendron den Graus zu machen, nur funktioniert nicht wirklich etwas.

Abbey von Cashel

Wir kommen dann gut in Cashel auf unserem anvisierten Stellplatz an. Der Camping-Park ist für vier Wohnmobile hinter einer Pension, sehr schön gemacht und kostet 25€. Der teuerste Platz bisher auf dieser Reise. Allerdings merken wir dann, dass wir dank dieser Übernachtung beim Rock of Cashel gratis Eintritt haben (statt 8€ / Person), also ist der Platz danach wirklich ein Schnäppchen.

Rock of Cashel

Selbstverständlich schauen wir uns auch die alte Abbey an, auch keine 200m vom Stellplatz entfernt. Auf dem Foto des Platzes ganz unten sieht man das Schloss und die Abbey auf dem gleichen Bild. Der Platz ist also wirklich super gelegen und man hat jeweils keine 5 Minuten zu den grössten Sehenswürdigkeiten dieses Städtchens.


Übernachtung

Cashel - O Briens Holiday Lodge****
Stellplatz

schöner kleiner Stellplatz, perfekt gelegen

Koordinaten: 52.520349,-7.897355
letzter Besuch: 5.2019