Headbild
Finnland 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Schockentdeckung, Womo nicht mehr dicht

Gestern kriegte ich einen Schock, als ich im Innern sah, dass die Matratze Wasser aufgesogen hat!

hier dringt Wasser ein

Von wo kommt dieses Wasser? Es rinnt in der Mitte der Rückwand friedlich runter auf die Matratze. Und das im Innern!!! Klar es schüttet wie aus Kübeln, aber Wasser im Innern sollte definitiv nicht sein. Es scheint, als ob das Wasser direkt aus dem Schraubenloch in der Mitte der Zierleiste über dem Bett und unter den Kästchen herausfliesst. Ich werde extrem nervös, weiss nicht mehr was oben und unten ist, hole sofort den Schraubenschlüssel und demontiere diese Zierleiste. Es ist an der Rückwand feucht und ich sehe, dass dort auch ein schwarzes Kabel durchführt.

Mein Herz klopft immer noch stark, und ich versuche mein analytisches Hirn wieder einzuschalten. Das Kabel könnte von der Rückfahrkamera sein, das würde heissen, das dort der Durchbruch nach Aussen nicht dicht ist. Diese hat aber mein Händler montiert und beim Dichtigkeitstest vor zwei Monaten war noch alles gut. Also sofort unserem Händler telefonieren, es ist Pfingstsamstag, 16 Uhr. Er nimmt sogar persönlich ab und „befiehlt“ uns, das Wohnmobil so schnell wie möglich zu ihm zu bringen und unter sein Dach zu stellen. Natürlich düsen wir bei Regen sofort los und 40 Minuten später war es unter seinem Dach abgestellt.

Jetzt bin ich gespannt, was da heraus kommt, geschlafen habe ich die letzte Nacht schlecht. Wieviel Wasser ist wohl schon irgendwo im Inneren versickert? Klar, ich schätze mal, dass vielleicht ein halber Deziliter Wasser hineingeflossen ist. Aber habe ich da alles gesehen und wie lange rinnt da wohl schon Wasser rein und wo ist die Feuchtigkeit überall hin? Für uns ein Alptraum!

15.5.2016 - Wassereintritt - übel, übel. Irgendwann erwischt es wohl jeden Womi-Fahrer. Bei uns ging das so: https://flohnmobil.wordpress.com/2013/05/26/ofters-mal-panne-25/ Wenn du dich vorbereiten willst, was du im Verlauf deiner Womi-Karriere noch alles antreffen könntest, liest du dich am besten in einer ruhigen Minute mal durch meine Serie "öfters mal Panne". Grüsse aus dem Trockenen Bea

- Flohnmobil


16.5.2016 - Liebe Anita, lieber Rolf Das ist ja eine böse Überraschung. Ich hoffe, das Leck lässt sich lokalisieren und der Schaden hält sich in Grenzen. Dafür drücke ich euch beide Daumen. Auch bei uns steht in Kürze die erste (LMC) Dichtheitskontrolle an. Seid herzlich gegrüsst Michael

- Michael


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche