Headbild
Hoehlen von Postojna Slowenien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Sommersonnenwende

Bis jetzt hat mich der astronomisch längste Tag nie besonders interessiert, seit ich aber am Nordkap war, feiere auch ich dieses Fest.

unsere Mitternachtssonne am Nordkap

Morgen Mittwoch um 6:24 Uhr ist astronomischer Sommeranafang und die Sonne steht am senkrechsten über der nördlichen Erdhalbkugel. Nördlich des Polarkreises geht den ganzen Tag die Sonne nicht unter, also auch in Rovanjemi oder am Nordkap. Am Nordkap dauert dieser eine Sommertag dieses Jahr vom 11. Mai bis zum 31. Juli, wenn man die normale Tageshelligkeit einberechnet. Das sind also 81 Tage ohne Dunkelheit. Wir haben davon vor drei Jahren etwa 15 erlebt. Und das war wirklich eindrücklich und jedem Wohnmobilist zu empfehlen! Ich glaube, es war der wohl stärkste Eindruck den ich von Skandinavien mitnehmen konnte. Irgendwie einmalig und doch wiederholt sich das ja seit Jahrmillionen jedes Jahr.

Ungefähr auf der Höhe von Lillehammer haben sie heute auch keine Nacht. Die Sonne geht wohl unter den Horizont, aber dunkel wird es dennoch nicht. Auf dem 61. Breitengrad ist also in ungefähr der südlichste Punkt auf der Nordhalbkugel, wo es keine Nacht mehr gibt. Der Polarkreis liegt in ungefähr auf dem 66 Breitengrad und das Nordkap auf dem 72.

Tatsächlich kann man an diesem Tag auch südlich des Polarkreises die Mitternachtssonne erleben. Die Sonnenstrahlen werden durch die Erdatmosphäre so umgelenkt, dass die Sonne auch dann sichtbar sein kann, wenn sie sich knapp unterhalb des Horizonts befindet. Je nach Luftdruck und Temperatur kann dieser Effekt so stark sein, dass die Mitternachtssonne sogar in Gegenden etwa 100 Kilometer jenseits des Polarkreises sichtbar ist.

Dieser Tag wird ja heutzutags vor allem im Norden gefeiert, aber schon Stonhenge 5000 Jahre vor unserer Zeitrechnung ist auf diesen Tag ausgerichtet. Dort wird es heute und morgen zur grössten nicht organisierten Sonnenanbetung unserer Zeit kommen, so wie jedes Jahr. Da kann man froh sein, wenn man diese Steine überhaupt zu Gesicht bekommt…

Schade, kann ich diesen langen Tag nicht erleben und sitze noch in der Schweiz fest. Aber eventuell fahren wir nächste Woche los, Anita hat Zeit und ich nehme sie mir. Denn wir sind beide süchtig nach unserem Womo. Mal schauen, wohin wir uns treiben lassen. Momentan wäre ich für Ostfriesland oder Toscana und Anita… …. Da frage ich besser nicht, sie wird wieder 1000 Ideen haben….

22.6.2017 - Nord Wales und dann die schottischen Highlands. Wir fahren nächste Woche fast spontan - uns los!

Dirk


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche