Headbild
Andenes Norwegen 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Stellplatz im Garten bauen

Was habe ich alles vergessen, um einen Stellplatz in unserem Garten für unser Womo zu bauen?

Unser Knutschi haben wir ja schon mal hingestellt, ob es denn auch Platz hat und uns die Sonne weg nimmt oder nicht. Das wäre schon mal gut. Aber jetzt wollen wir den Boden pflästern, eine Abwasserrinne einbetonieren, Strom und Wasser hinziehen und vorsorglich mal noch sechs Betonröhren einbauen. Diese sind dann schon mal bereit, falls wir später vielleicht ein Dach machen wollen, können wir in diesen Röhren die Pfosten einbetonieren, ohne dass wir an der Umgebung wieder etwas ändern müssen.

Die Frage ist jetzt nur, wie breit muss ich diesen gepflästerten Bereich machen? Reichen 3.50m breite? Unser Womo ist ja 2.35m breit, die Aufbautüre hat 60cm und wenn später eventuell mal diese Pfosten reinkommen (vielleicht mit Seitenwänden, man weiss ja nie), muss ich die Aufbautüre ja auch aufmachen können. Ebenfalls muss ich auf der anderen Seite zum Ablassventil des Grauwassertanks kommen und die WC-Kassette muss ich ja auch rausnehmen können. Diese braucht zum Glück nur 50cm, war eben messen…

Aber ob die 3.50m Breite reicht? Was habt ihr dafür Breiten oder was wäre perfekt? Allzu viel Land will ich ja auch nicht verschenken, da es ja in unserem Garten gemacht wird. Aber ich freue mich dann schon, denn der Kühlschrank im Womo ist näher am Sitzplatz wie der Kühlschrank im Haus…

Abwasser

Da plane ich eine Regenrinne einzubetonieren, genau dort, wo der Ablass in etwa hinkommt und von dort eine Leitung in die Kanalisation.

WC-Enleerung

Ein einbetonierte Röhre, die nach oben schaut und deren Ende auch in der Kanalisation endet.

Strom

In der Nähe des Womosteckers eine kleine Stromsäule mit Steckdose, damit ich einfach, falls mal nötig, das Womo an den Strom hängen kann.

Wasser

Auf der einen Seite einen Wasseranschluss, um das Frischwasser aufzufüllen und an der WC-Entleerstation auch einen Hahn, damit ich dort dann die WC-Kassette spülen kann. Da bin ich aber noch unsicher, ob ich da einfach einen Gartenschlauch vergraben und diesen unter Wasserdruck stehen lassen kann oder ob es mir den ziemlich schnell zerplatzt und die Leitung aus Kupferrohr machen soll. Ach, da werde ich schon etwas passendes finden.

Ist doch nicht schlecht, oder? Oder habe ich etwas vergessen, worauf ich noch achten soll?

6.5.2017 - Hallo Rolf, - Ich würde ringsum 1 Meter zugeben. Solltest du dich irgendwann einmal vergrössern, wird das Fahrzeug eventuell auch länger. Also kommst du auch 4 x 10 Meter. Es regnet dann auch seitlich nicht so fest rein, wenn das Dach grösser ist. . . . und wenn du noch einen Gästeplatz baust, - ich bin sicher, der wäre immer gut besucht. - Gruss -

Michael


7.5.2017 - Hallo Rolf Ich würde zuerst das baureglement der Gemeinde durchlesen und mit dem geplanten Stellplatz Entwurf zum Bauamt gehen.Wenn alles OK ist kannst DU weiter planen. Habe bei meinem Unterstand einige überraschungen erlebt . Geht nicht ,zugross, Nachbar, abstand zum Haus nicht eingehalten....... Gruss Elio

- elio


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter