Headbild
Fanad Head Irland 2019
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Türfenster undicht

Und nicht zu knapp

Unsere später eingebaute Türe hat eine elektrische Zuziehhilfe. Die Türe wird, wenn sie zugemacht wird, noch etwas weiter ins Schloss gezogen und an zwei Stellen verriegelt. In letzter Zeit funktioniert dies aber nicht mehr regelmässig. Manchmal geht es, manchmal nicht. Manchmal wenn wir stark zudrücken, manchmal auch wenn die Türe ganz sacht geschlossen wird. Es ist ziemlich nervig, ein Grund, dem Problem endlich auf den Grund zu gehen. Am Donnerstag war ich dann vor dem Womo, habe die Türe geschlossen, geöffnet, sachte, fest, oben gedrückt, dann unten, links und dann rechts. Ich habe nach 30 Minuten Türe auf und zu, noch nicht gecheckt, wie und wann der Zuziehmechanismus ausgelöst wird und wann nicht.

Abdeckung wegnehmen

Also komme ich nicht herum, mich in das Eingeweide der Türe zu kämpfen und dann dort die Mechanik zu studieren. In einem Video fand ich schnell, wie man die Innenverkleidung unserer TEGOS-Türe abnimmt, war eigentlich ganz einfach. Die Abdeckung des Zuziehgriffes mit einem kleinen Schraubendreher nach vorne drücken und gerade nach vorne abziehen. Dann sind die Schrauben sichtbar. Keine 5 Minuten später ist die Innenverkleidung weg und ich stehe vor der nackten Türe. (Rund ums Fenster ist die Verkleidung mit Klettstreifen befestigt.)

Was ich nun aber sehe, macht mich stutzig. Vom Fenster gibt es nach unten Wasserspuren. Ist das Fenster undicht? Im Artikel, wo wir in Schottland den Wasserschaden hatten, habe ich nämlich nicht die ganze Wahrheit erzählt: wenige Tage später hatten wir schon wieder im Türbereich etwas Wasser. Jedes Mal, wenn es an die Türe regnete, war innen etwas Wasser. Ich habe die Türgummis gewechselt, abgeklebt, gedichtet, und immer wieder, wenn es direkt an die Türe regnete, wurde es innen feucht. Aber das Fenster in der Türe hatte ich nie in Verdacht.

Wasserschaden

Und nun merke ich, dass die Scheibe des Türfenster oben und unten nicht mehr richtig hält. Also hole ich eine Giesskanne und leere Wasser über das Türfenster und dann trifft mich der Schlag! Gefühlsmässig 90% des Wassers fliesst innen an der Türe runter. Wenn ich das so gewusst hätte, hätte ich ein Video gedreht, aber extra nochmals Wasser ins Innere des Womos fliessen lasse nur für ein Video und zur Freude aller anderen, das mute ich unserem Knutschi nicht zu. Aber ich bin total von der Rolle. Dass ein Fenster, das keine beweglichen Teile hat, undicht ist und nicht mehr hält, überrascht mich jetzt schon. So etwas darf doch nicht vorkommen! Was machen? Guter Rat ist nun teuer. Wir brauchen in zwei Wochen ein dichtes Knutschi! Fenster rausnehmen und selber dicht einbauen? Kann ich das? Was ist die Alternative?

Zuerst schreibe ich mal ein Mail an Tegos. Aber da am Donnerstag Feiertag ist und am Freitag dort vielleicht eine Brücke gemacht wird, rechne ich nicht mit einer schnellen Antwort. Fr – So schönes Wetter, ab Montag soll es wieder regnen. Und wenn es dann ein paar Tage regnet, ist das Zeitfenster bis zu unserer Abreise ziemlich knapp. Also doch selber einbauen und dicht hinkriegen? Der Vorteil, Freitag / Samstag sind die Campingshops geöffnet und ich könnte mir Material besorgen…

Am Freitag also ab in den Shop, Sikafelex 522 als Klebe- und Dichtmittel kaufen. Zurück zum Knutschi und beginnen, die Plexiglas Scheibe herauszumontieren. Es geht eigentlich ganz gut. Zuerst die Verdunkelung wegnehmen. Irgendwie ist alles nur relativ leicht verklebt, ich bringe sie gut weg. Auch ein Zwischenrahmen ist schnell demontiert und 10 Minuten später auch das Fenster. Müsste das nicht bombenfest halten und nicht nur so halbpatzig?

Auf alle Fälle ist es nun draussen und ich reinige alles und entferne die letzten Gummiklebe-Dichtungen. Mit einem Keramikplattenreinigerklinge geht es ziemlich fix.

Behelfsleiste zum Positionieren

Nun schaue ich, wo die Scheibe genau hinkommt, schneide mir zwei Holzleisten in der Dicke der Türisolation und klebe diese mit einem doppelseitigen Klebeband an der Scheibe fest. Nun kann ich die Scheibe mithilfe dieser Holzleisten direkt an der Türe gut positionieren. Scheibe wieder weg, eine dicker Streifen Sikaflex ohne Unterbruch auf die Klebestellen der Scheibe auftragen, Scheibe positionieren, andrücken und mit einem Klebeband fixieren und trocknen lassen.

Heute Samstag am Morgen zur Türe, Klebeband entfernen, Holzleisten wegnehmen, und ganz leicht an der Scheibe drücken. Hält es? Es hält, also Giesskanne holen und Wasser über das Fenster leeren. Alles trocken innen! Es könnte klappen!

Überblick

Nun also den Zwischenrahmen wieder montieren, Verdunkelung ankleben und das Fenster ist fertig. 

Der Schliessmechanismus funktioniert auch wieder, es lag an einem Wackelkontakt eines Stromkabels, das ich nun auch geflickt habe. Abends ist die Türe dicht und die Zuziehautomatik funktioniert auch wieder zu 100%.

Ich bin richtig zufrieden und wirklich stolz, dass ich das geschafft habe. Das muss jetzt gefeiert werden!

PS: Gratulation an Nemo für den Sieg im ESC. Das hätte ich nicht für möglich gehalten...

12.5.2024 - Glückwunsch, Rolf! Ich hätte 2 Wochen vor der Reise einen Nervenzusammenbruch bekommen. Deine pragmatische Herangehensweise bewundere ich echt sehr. Liebe Grüße Micha

- Micha


14.5.2024 - Korrektur!!! Du hast es repariert und NICHT geflickt.Super gemacht.

Thomas Oberhaensli


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen