Headbild
Castlerigg Stone Circle England 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Tag 2

auf dem Heinzenberg

Nach einer sehr ruhigen Nacht werden wir vom blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein geweckt. Schon früh morgens ist es wärmer wie gestern den ganzen Tag lang. Also hält uns nichts mehr im Bett und wir geniessen die Sonnenstrahlen vor dem genialen Bergpanorama.

Wir frühstücken ausgiebig vor dem Womo, mit 3-Minuten-Ei (wobei auf dieser Höhe die Eier mit 4 Minuten Kochdauer genau richtig sind) und einem feinen Birchermüesli. Danach nützen wir den blauen Himmel aus und laufen nochmals zum kleinen Seelein hinauf. Fotos mit blauem Himmel, verschneiten Bergen und blauer See im Vordergrund wären eben schon nicht so schlecht…

Wir geniessen die Zeit am See auf einem Picknickplatz, lassen unsere Haut von der Sonne wärmen und geniessen den Ort.

Viel machen wir heute dann doch nicht mehr. Zum Radfahren sind die Strassen zu steil (wir haben noch keine Elektrovelos) und Anita kann noch nicht wirklich eine Wanderung machen, seit ihrer Operation ist das Laufen noch nicht wirklich angenehmen. Also geniessen wir die Aussicht, schauen den nahenden Wolken und den ankommenden Wohnmobilen zu und entschliessen, noch eine Nacht hier zu bleiben.

Um 16 Uhr machen wir uns auf ins Restaurant Skihütte, das gleich neben dem Stellplatz liegt. Die sonnige Terrasse lädt zum Verweilen ein und Anbau des Restaurants ist aus Glas und Holz. Wenn man da drinnen sitzt, sitzt man fast mitten im Bergpanorama, denn auch das Dach ist aus Glas. Da dürfte es während einem Schneesturm genau gleich wohlig warm sein, wie jetzt im Frühling.

Obwohl es noch sehr früh ist, bestellt Anita ein Rindsgeschnetzeltes mit Rösti und ich Älplerknöpfli. Selbstverständlich verputzen wir alles bis auf den letzten Resten, aber eben, viel zu viel. Danach suche ich die Chefin Nora und will wissen, warum ein Wohnmobilist hierher auf den Heinzenberg kommen soll. Wie aus der Kanone geschossen kommt: «Weil es der schönste Ort der Welt ist. Grüne Blumenwiesen, weisse Berge, blauer Himmel und einen fantastischen Ausblick.» So ganz unrecht hat sie nicht, und wir wissen jetzt schon, dass wir nicht zum letzten Mal hier oben sein werden.

Danke den Skiliften Tschappina, die diesen Stellplatz ermöglichen. Wir werden sicher auch mal im Winter kommen, denn das familiäre Skigebiet könnte noch ganz toll sein. Bei uns ist dies auf alle Fälle vorgemerkt.

Jetzt verbringen wir einen ruhigen Abend im Womo. Insgesamt stehen noch fünf andere Womos hier, die den Weg hier hinauf auch geschafft haben. Oder sollen wir noch einen Verdauungsspaziergang machen?

Übernachtung

Oberurmein - Oberurmein****
Stellplatz

schöner Stellplatz in den Bergen. Benützung eines WCs möglich.

Koordinaten: 46.69692,9.38572
letzter Besuch: 6.2021

3.6.2021 - Danke für den informativen und einladenden Bericht :-) Mich interessiert die Aussenbreite inkl. Spiegel. Danke schön.

- chris


3.6.2021 - Hallo Chris, unsere Fahrzeugbreite mit Spiegel ist 2.75m. Vielleicht interessiert dich dieser Bericht zu der Breite

Rolf


4.6.2021 - Danke Rolf für die genauen Masse. In der engsten Passage, wie viele zusätzliche cm lägen da etwa noch drin - ungefähr geschätzt? Unser Nomad ist 15cm breiter.

- chris


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen