Headbild
Balderschwang Deutschland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Teurer mieser Schrott

Ich frage mich, ob wir Wohnmobilfahrer verarscht werden

Ich will ja nur die Armatur wechseln...

Ich rege mich grausam auf über mich, die Hersteller und die Campingshops. Klar, wahrscheinlich ist es nicht gerade mein Tag, aber nur an mir kann es ja euch nicht liegen.

Unser Wasserhahn im Womobad rinnt, das Plastikding ist undicht. Also schnell ausbauen, neuen kaufen, montieren und in einer Stunde wieder dem Garten widmen, das war der Plan. Und dann begann es: unmöglich, unter dem Kästchen und dem kleinen Plastikwaschtrog nach hinten unter den Hahn zu greifen und den Sicherungsstift der Halterung der Wasserschläuche herauszuziehen. Ich musste zuerst mal den Waschtrog abmontieren, das ging aber nicht wirklich gut, denn ich hätte auch die Stromkabel der Steckdose abmontieren müssen, damit ich den Waschtrog besser kippen könnte. Und es wäre von enormem Vorteil gewesen, wenn die Wasserleitungen wenigstens 10cm Schlauch als Reserve hätten, es wäre alles viel, viel einfacher gewesen. Aber die 10cm liegen entweder gewichtsmässig oder finanziell beim Hersteller nicht drin. Und dann, endlich nach rund einer Stunde hatte ich den Wasserhahn ab.

Danach ab zum Campingshop in der Nähe einen neuen Hahn kaufen. Schliesslich solle man die Einheimischen Shops unterstützen. Ich habe dort genau zwei Möglichkeiten und entscheide mich für den, der hochwertiger aussieht. Er ist mit Fritz Berger angeschrieben und wie ich zu Hause im Web herausfinde, der Einhebelmischer Keramik Style von Reich. Für die 75.- CHF bin ich ziemlich zufrieden.

Die Ernüchterung kommt dann zu Hause. Als erstes fällt mir nach dem Auspacken auf, dass er nicht nur leicht ist, sondern auch keinen Sicherungsstift für die Leitungen hat. Der Hahn ist für diesen Sicherungsstift wohl vorbereitet, aber das Loch wurde durch einen Plastikbolzen verschlossen. Man wollte wohl die 0,5 Cent für diesen Stift sparen. Und wie soll ich bitte in der hintersten Ecke die kurzen Wasserschläuche mit Klemmbriden am Hahn montieren, wenn nicht mal meine Hand Platz hat? Völlig unmöglich! Wie kann man so einen 129gramm schweren Plastik-Schrott für 75.- verkaufen, der vollmundig als verchromt mit Keramik angepriessen wird?

Überhaupt nicht lustig

Nicht falsch verstehen, weder der Campingshop kann etwas an der Situation, noch Reich oder die Womohersteller. Aber alle könnten es ändern, der Shop den Artikel nicht mehr ins Angebot nehmen, Reich bessere Qualität herstellen, die Hersteller längere Schläuche montieren. Aber alle sind unter Kostendruck, müssen ihren Gewinn optimieren und die Nachfrage der Kunden befriedigen. Das System ist ein Hamsterrad ohne Ende. Aber ganz ehrlich, so ein Plastikding wäre im normalen Detailhandel, wo es nicht um reiche Wohnmobilisten geht, höchstens 19.95 CHF wert, ach was, 14.95 CHF. Und kommt jetzt nicht mit den Stückzahlen, es gibt genug neue Womos und Ersatz von alten Plastikarmaturen.

Ich verliere jetzt einfach die Nerven und bin so richtig angesäuert.Erst recht, als ich nach drei Stunden merke, der Hahn hat gar kein Platz ins Eck... Ich könnte die gesamte Welt anfluchen.

Immerhin wechselte ich danach den Wasserhahn in der Küche in sagenhaften 10 Minuten, dieser hatte aber auch diese kleinen Sicherungsstifte und nicht nur eine Attrappe. Aber das Bad sieht immer noch aus, wie auf einer Baustelle, dabei wollte ich nur den Hahn wechseln.

Ich nerve mich wirklich, wahrscheinlich am meisten über mich selber.

31.5.2020 - Hallo Rolf Man trifft im Womo immer wieder auf solche Ärgernisse, wo etwas zu ersetzen ist und die Schnittstelle nicht erreichbar ist oder die Konstruktion völlig Service unfreundlich ist. Ich denke nicht, dass das vornehmlich aus Kostengründen so ist, sondern die Konstruktöre ganz einfach die Servicefreundlichkeit vergessen. Das sieht man in vielen Bereichen, diese Schreibtischtäter müssten auch selber mal einen Schraubenzieher in die Hand nehmen. Aber trotzdem einen schönen Sonntag. Liebe Grüsse Ueli

Ueli Schäpper


31.5.2020 - Lieber Rolf - Ich kann deine Wut gut verstehen - Auch ich wollte schon einen defekten Wasserhahn wechseln. - Der von unserer Dusche ist ganz besonders "servicefreundlich" angebracht. - Trotzdem, schöne Pfingsten und Gruss -

- Michael


1.6.2020 - Hallo, ich weiss schon, weshalb ich normalerweise die Finger von solchen Arbeiten lasse! Es kostet zwar beim Händler ein Heidengeld, aber das sind mir meine Nerven wert. Ich wünsche Euch eine schöne Zeit und viel Spass beim Reisen mit Eurem fahrbaren „Ferienhaus“ Beat

Beat von Büren


2.6.2020 - Hallo Rolf, hast Du letzten Herbst nicht solch "Teurer mieser Schrott" versucht an die Frau oder Mann zu bringen ;) aber mal im Ernst, eigentlich ist doch so ein Fiat Ducato mit "Einfamilienhaus" aufgebaut für 60`000 Fr. ein Schnäppchen. Da kann man nicht viel erwarten. Deine Erfahrungen haben wir auch schon gemacht und uns grün und blau geärgert!! Darum schauen wir uns auch um, qualitativ etwas besseres zu finden. Solche Mobile sind auch tatsächlich auf dem Markt. Wir liebäugeln mit einem Dopfer! Das Gerät kannst Du deinen Enkeln vererben! Er hat allerdings zwei Nachteile, nix mit 3.5t und wirklich seeeeeehr Teuer!! Aber Ärger kostet auch und reduziert die Lebenserwartung. LG Markus

markus


2.6.2020 - Lieber Rolf, du solltest dich nicht mit solchen Sachen quälen- und nerven müssen... ...einfach bei uns einen kurzen Besuch abstatten, einen Kaffee trinken und in 15 Minuten mit neuem Wasserhahn wieder los fahren..! :-) Liebe Grüsse Oliver

- Oliver Staub


2.6.2020 - Hallo Oliver, das ist jetzt aber schon etwas bluff, oder? Ich war heute nochmals eine Stunde dran, bis das Mistding endlich richtig sass....

Rolf


2.6.2020 - Hallo Rolf Das ist das Resultat der heutigen Herstellungsweise - von innen nach außen (erst das Interieur und die Außenwände ganz zum Schluss); so kommen die Monteure beim Hersteller bequem an alles heran - nur der Wohnmobilist dann nicht mehr von innen. Sollte ich mir noch mal ein neues WoMo zulegen, dann garantiert nicht eines in dieser Herstellungsweise. Ich mache aus diesem Grund fast alles selber, weil ich dann weiß, das alles so ist, wie ich es will und brauche. (Sonst hat man neben dem original Kabelkanal noch einen zweiten, weil man an den Originalkanal nicht mehr zugänglich ist...) Lieber fummele ich mir einen ab und erinnere mich dabei wieder an so manch vergessenen Fluch, aber die Ausführung ist dann sauber und solide (und nicht nur die Werkstattrechnung). einen mitfühlenden Gruß vom Bodensee Nick

- nick


3.6.2020 - Sauber und solide ist ja so manches, aber eben nicht für Tausch oder Erweiterungen vorgesehen. Ich hab das besonders bei Kabeln bemerkt, die so kurz verlegt sind, daß man nichts ändern kann, ohne zu stückeln. Und nichts wieder montieren kann ohne 4 Hände in der Größe eines 3jährigen mit den Kräften eines Armdrückers. Oder Kabelverbindungen, die irgendwo in einem Spalt liegen, wo man kaum rankommt und auf Zug, sodaß man nicht mal was rausziehen kann. Was eben vor Montage der Wand sicher gut zu erreichen war.

- Reinhard


3.6.2020 - Mir ging es zwar ähnlich, aber wenn man Gynokologenfinger hat und ein wenig fummelt, dann klappt das im Summit 640 ganz gut ohne Ausbau des Waschtischs. Aber wenn man einen Kastenwagen hat, der bis nach hinten möbliert ist, dann haben die wenigsten Service-Öffnungen für die Rücklichter. Hab auf der CMT einen B...-Händler gefragt, wie denn eine Birne gewechselt werden soll, wenn mal eine kaputt geht. Antwort: das macht der Basisfahrzeughersteller. Dann hab ich ihn gebeten, sich vorzustellen, er wäre jetzt ein Besitzer seines Fahrzeugs und würde mit einer defekten Birne bei Fiat oder Citroen auftauchen. Der meint es sei kein Problem und macht die Hecktüren auf und stellt fest, alles verbaut. Was wird dieser Mensch dann darauf antworten? Mein guter Gesprächspartner war nicht blöd und hat's erfaßt: der schickt mich zu B..., sollen die doch schauen, wie sie's machen wollen, wenn das halbe Fahrzeug verbaut ist. Tolle Erkenntnis. Dann setzt er nach und meint ganz ungeniert, man würde im Werk noch einen Zugang schaffen ... bestimmt. Das hat er echt geglaubt. Irgendwie hat man den Eindruck, die Designer können zwar mit CAD-Programmen umgehen, waren aber nie mit einem WoMo unterwegs. Na gut, viele.

Martin


4.6.2020 - Du hast mein Mitgefühl ;-) Da lobe ich mir doch meine "ganz normale" Haushaltsarmatur: http://www.cczzoo.de/464wb ;-)

- Theo


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen