Headbild
Marokko 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Umbrien total

Was für eine tolle Gegend

Im Brunnen mit der Wendeltreppe hinter den Fenstern

Gestern hatten wir keine Zeit mehr, um Norcia zu besuchen, also holen wir das heute nach. Die wenigen Schritte vom Stellplatz bis zum Stadttor sind schnell gemacht und dann erschrecken wir: überall Baustellen, riesige Gerüste, die ganze Gebäude abstützen und an jedem zweiten Haus Stahlträger, die die Mauern zusammen halten. 2016 im grossen Erdbeben von Mittelitalien wurde Norcia mit einer Stärke von 6.5 hart getroffen, 300 Menschen starben und 2019 traf es die Stadt mit einer Stärke von 4.5 nochmals. Die Schäden sind überall zu sehen, viele Gebäude sind noch gesperrt und unbewohnbar, aber dennoch lebt die Stadt und viele Spezialitätenläden mit Trüffeln und Wildschweinfleisch haben geöffnet. Um die Stadt und ihre Bewohner irgendwie zu unterstützen, kaufen wir kräftig ein und freuen uns an den feinen Sachen.

Norcia, mit vielen noch gestützten Gebäuden

Aber wir fahren etwas später dann doch mit einem beklemmenden Gefühl weiter Richtung Spoletto, Acquasparta, Todi, Lago di Corbara nach Orvieto. Wir müssen unzählige Male die freundliche Dame aus dem Navi korrigieren, sie will uns immer über den weiten Umweg auf die Autobahn führen, aber wir ignorieren sie gekonnt, bis sie dann endlich unseren Wunsch erhört und den richtigen Weg anzeigt. Wir fahren gute Strassen quer durch die Berge, das Wetter ist top, blauer Himmel und 30 Grad als wir in Orvieto auf dem Stellplatz ankommen. Bei diesen Temperaturen liegt von den neu eingekauften Spezialitäten ein Vesperplättchen drin.

Gegen Abend, als die Temperaturen etwas abkühlen und wir genug braun sind, machen wir uns auf den Weg zur Standseilbahn, die quasi vom Stellplatz in die Altstadt auf den Hügel fährt. Aber leider ist die Funicolare gerade in Revision und fährt nicht, also nehmen wir für 1.30€ den Bus, der uns an die Bergstation und den Rand der Altstadt bringt.

Gleich neben der Haltestelle liegt die Bigletteria für den Pozzo di San Patrizio, einem 54m tiefen und 13m breiten Brunnen aus dem 16 Jahrhundert. Dieses Bauwerk wollte ich schon lange mal besichtigen, weil ich es mir irgendwie nicht vorstellen konnte. In den Brunnen führt aussen eine Wendeltreppe hinab, unten über das Wasser, wo früher die Maultiere beladen wurden und dann die Wendeltreppe wieder hinauf. Der Abwärts- und der Rückweg sind völlig getrennt und so gibt es beim Transport keinen Stau, weil man sich nicht im Weg steht. Es ist faszinierend und extrem tief! Eindrücklich. Und da es schon gegen Abend geht, sind wir ganz alleine und haben den Brunnen für uns alleine. Wir machen viele tolle Fotos, aber wenn man das Bauwerk nicht kennt, kann man sich es gar nicht richtig vorstellen. Empfehlung: unbedingt besuchen!

irsinnig schön

Danach schlendern wir durch die Altstadt bis zur Kathedrale, und dort werden wir nochmals überrascht. Die vordere Fassade ist prächtig und glänz von Gold, obwohl die Sonne inzwischen hinter dem Horizont verschwand. Die Seiten der Aussenfassade sind schwarz weiss gesteift, es wird einem fast schlecht, wenn man zu lange hinschaut. Leider ist sie aber schon geschlossen für eine Innenbesichtigung, die uns sehr ans Herz gelegt wurde. Müssen wir also morgen noch nachholen.

Beim zurückschlendern entschliessen wir uns dann, eine feine Pizza essen zu gehen. Und wenn man das Foto von Anita gut anschaut, merkt man, dass sie wirklich nie genug bekommen kann. Sie sitzt vor dem riesigen Salat und hat beide Hände voll Pizza. Man könnte meinen, sie sei am Verhungern. Ich kann euch aber garantieren, dass dem nicht so ist.

Alle Hände voll zu tun

Um 20:30 Uhr fährt der letzte Bus von der Altstadt zum Bahnhof, wo der Stellplatz liegt. Jetzt ist es natürlich schon viel später und so laufen wir die steile, gepflasterte Schlossgasse den Berg hinunter und sind ca. 10 Minuten später schon wieder beim Wohnmobil. Nur schon für diesen Weg hat sich der Ausflug gelohnt…

Die Schlossgasse in die Ebene hinunter

Irgendwie sind wir Fan von Umbrien geworden. Es steht der Toskana in nichts und wieder nichts nach und kriegt von uns auch eine unbedingt besuchen Empfehlung!

Übernachtung

Orvieto - Area Camper****
Stellplatz

Guten Lage, sogar Duschen gibt es. Besser ans westliche Gleis stehen, es fahren weniger Züge dort...

Koordinaten: 42.72522,12.126054
N 42° 43' 30.8"  E 12° 7' 33.8"
letzter Besuch: 6.2023

12.6.2023 - Liebe Anita, lieber Rolf - ihr habt wieder tolle Erlebnisse. - Gute Heimfahrt und Gruss -

- Michael


13.6.2023 - Hallo … Und Glückwunsch zu den tollen Erlebnissen in Umbrien. Wir waren 2017 das erste mal in Norcia … da war es wirklich extrem bedrückend. Seitdem fast jedes Jahr mal für ein paar Stunden - es ist einfach ein toller Ort mit viel Geschichte und viel Flair. Jedes Jahr entdecken wir in Umbrien neue Orte … unglaublich schön, kulinarisch toll, beste Weine. Landschaftlich ganz anders als Toskana, aber nicht weniger schön. Piano grande während der Blüte … unglaublich schön. Aber es sind auch sehr viele Womos unterwegs. Grüße Dietmar.

Dietmar


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen