Headbild
Hoghwart Express Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Verreisen mit Gästen

Bei unserem letzten Ferientrip verreisten wir mit einem Gast. Dabei gibt es einige Punkte zusätzlich zu beachten.

Das Wichtigste: die Auswahl des Gastes oder Gäste! Man möchte ja nicht mit jedem so lange auf so engem Raum leben. Wir stellten uns die Frage: Mit wem wollen und können wir in einem Dreibetthotelzimmer zusammen übernachten? Nur wer diese Klippe übersteht, hat Chancen, von uns mitgenommen zu werden, und das sind echt nicht viele. Dazu kommen einige Punkte, die zusätzlich erfüllt werden müssen: Kann der Gast hinten im Womo sitzen, ohne dass es ihm schlecht wird auf einer kurvigen Strecke? Finden seine persönlichen Utensilien in einer Tasche Platz? Ist er gewillt, auf einer enge Toilette zu gehen und mit wenig Wasser zu duschen (dabei sind kurze Haare schon ein grosser Vorteil) ? Behandelt er unser Knutschi und die Einrichtung mit Respekt oder ist er ein Trampel?

Sich selber muss man auch einschränken: Ist es egal, wenn mein Lieblingssitzplatz besetzt ist? Darf der Gast mich im Pyjama sehen? Macht es nichts, wenn meine intimsten Schränke von jemand „fremder“ geöffnet werden?

Weiter muss man beachten: die Toilette ist viel schneller voll, also über Entsorgung schon vor dem Start Gedanken machen und das Wasser reicht auch nicht so lange wie gewohnt. Dazu konnten wir unsere Räder nicht mitnehmen, drei Räder und drei Personen, wir wären insgesamt zu schwer gewesen. Die Reise muss also etwas sorgfältiger geplant werden. Man muss sich also schon einschränken, auch beim Sex: entweder man verzichtet, man kommt damit klar, dass der Gast es mitkriegt (ganz ehrlich, es geht nicht, ohne dass er was merkt) oder man schickt ihn auf einen Spaziergang…

Aber es hat auch grosse Vorteile: auf den Fotos ist man viel häufiger als Paar drauf, das Essen wird abwechslungsreicher und auch die Routenplanung und Sehenswürdigkeiten werden doch etwas besser vorbereitet, da wir dem Gast doch etwas bieten möchten.

Für uns hat sich dieses Experiment gelohnt. Es war sehr lustig, wir haben über Themen geredet, die ich sonst mit meiner Kunigunde nicht geredet hätte, wir haben Menus gegessen, die wir so nicht gekocht hätten, wir haben Fotos, die wir sonst nie hätten.

Marianne, du hast 10 Punkte verdient und darfst wieder einmal mitkommen!

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche