Headbild
Nordlichter Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Vom Jura zum Rheinfall

Morgens besuchen wir den Creux du Van, nachmittags den Rheinfall

Wir haben ausgeschlafen, ist ja schliesslich Sonntag. Aber als wir sehen, dass die Sonne durch die Wolken scheint und blaue Flecken am Himmel stehen, packen wir die Wanderschuhe aus und marschieren nochmals zum Creux du Van. Diese Felswand ist einfach beeindruckend und wir marschieren an dessen Krete die knapp zwei Kilometer bis ans Ende. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf die gesamte Länge, die sich in einem riesigen, 500m tiefen runden Schlund zieht. Einfach fantastisch. Wir können uns einfach nicht satt sehen. Nur leider sichten wir keine Steinböcke, die es in dieser Gegend auch haben soll. Macht aber nichts, und ich bin ein bisschen Stolz, dass wir auch solche Sehenswürdigkeiten in der Schweiz haben.

Mittags zieht es uns dann weiter, durch das Val de Travers nach Neuenburg und dann auf der Autobahn Richtung Zürich und Schaffhausen. Bei der Raststätte Kemptal entsorgen wir noch unser fast volles WC und kommen dann um 16 Uhr am Rheinfall an.

Rheinfall

Wir folgen von Zürich / Winterthur kommend den Wegweisern zum Rheinfall und landen dann auf dem Bus/Womo-Parkplatz auf der Südseite. Extrem viele Besucher, ein kleines Verkehrschaos empfängt uns, aber die Womoparkplätze sind noch einige leer, so dass wir ohne Probleme Platz finden. Und gratis sind sie auch noch für 15 Stunden…

Also los zum Rheinfall. Zuerst versuchen wir es ohne Tickets, nehmen die Treppe runter bis ans Wasser, sehen den grossen Wasserfall aber nicht wirklich. Ok, auf die andere Seite zur Eisenbahnbrücke. Eindrücklich die Kraft der Strömung, aber von oben sieht man irgendwie auch nichts Spektakuläres. Also wieder zurück und wir kaufen dann doch zwei Eintrittskarten à je 5 sFr. Nun kommen wir sehr nahe an den Wasserfall heran. Fast zu nahe, dann wir werden schon etwas feucht bei dem vielen Wasser (auch viele Leute). Nach rund einer halben Stunde haben wir genug gesehen und begeben uns wieder zum Womo. Kurze Zeit später fahren wir in die Stadt Schaffhausen und von dort nach Neuhausen am Rheinfall, auf der anderen Seite (nördlich) und parkieren auf dem Womoplatz P4.

Von dort sind es 5 Minuten zu Fuss bis wir den Rheinfall in der gesamten Pracht sehen. Einfach fantastisch! Wir knipsen Fotos, besichtigen ihn von unten, mitte und oben (alles gratis) und kriegen sogar nasse Füsse, da eine Aussichtsplattform knapp unter Wasser steht.

Was soll ich sagen? Einfach super und um 20 Uhr auch fast keine Leute mehr. Nach einem Kurzaufenthalt im Womo, machen wir uns um 22 Uhr nochmals auf den Weg zum beleuchteten Rheinfall. Allerdings waren wir leicht enttäuscht von der „farbigen“ Beleuchtung. Na ja, war ja schon schön, unbedingt gesehen haben muss man es jedoch nicht, ein Reinfall am Rheinfall war es dennoch nicht.

Übernachtung

Schaffhausen - Rheinfall P4***
Parkplatz

ziemlich ruhig und schön, aber teuer

Koordinaten: 47.673921,8.608820
letzter Besuch: 6.2016

Blog-Suche

Artikel Stichwörter