Headbild
Neist Point Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Vorbereitung auf LifePo-Batterien

Mit den neuen Batterien würde man viel Gewicht sparen bei gleichzeitig doppelter Leistung.

Bei diesen Vorgaben bin ich ja schon lange am überlegen und recherchieren, wie ich das bewerkstelligen könnte, ohne dass es mich finanziell ruiniert. Heute Samstag alleine zu Hause und ohne Termine konnte ich mich endlich in Ruhe dem Projekt widmen. Hier habe ich die Vorteile der Lithiumbatterien in einem älteren Beitrag aufgelistet.

Ich habe den Beifahrersitzt demontiert, ging ganz schnell, schliesslich hat meine Anleitung zum Batteriecomputer diesen Ausbau detailliert beschrieben. So war der Sitz dann schon nach 5 Minuten abgebaut.

Danach habe ich meine zwei bestehenden Batterien ausgebaut, um zu sehen, wie sie unter dem Sitzt genau befestigt sind. Nachher baute ich auch das Befestigungsblech aus, um zu schauen, ob man dort irgendwie mehr Platz schaffen könnte.

Batterien ausgebaut

Mein Problem: meine anvisierten neuen Batterien haben nicht die exakt gleichen Masse und sind 3cm höher als die alten. Und drei cm unter dem Sitz sind Welten. Die gute Nachricht: der Boden des Befestigungsbleches ist abgesetzt, das heisst, die hintere Batterie sitzt etwas tiefer, und hat daher etwas mehr in der Höhe Platz. Die hintere Batterie hat etwa 22cm Raum in der Höhe, die vordere 20cm. Es ist also alles ziemlich eng unter dem Sitzt, fast jeder cm ist ausgenützt.

ausgebautes Batteriehalteblech


Jetzt könnte ich auf dem hinteren Platz die 100Ah-LifePo von Autolsolar verbauen. Bei guter Qualität kostet diese Batterie 1650.- Diese ist aber 22cm hoch und auf dem vorderen Platz bringe ich da wegen der Höhe keine Zweite unter. Ich könnte das Halterblech nun selber konstruieren, das bringt auf dem vorderen Platz aber auch nur grad 1.5cm mehr Platz in der Höhe, reicht um 5mm immer noch nicht. Ich könnte nun auch die Super B 90Ah montieren, die hat die exakt gleichen Masse wie die jetzigen Batterien, kostet aber stolze 2350.- Bei zwei wären das 4700.- für doppelte Batteriekapazität und gleichzeitig 30kg Gewichtsersparnis.

Da wären mir zwei von Autosolar schon sympathischer für 3300.-, knapp mehr als die doppelte Kapazität und 26kg Gewichtsersparnis. Bei Autosolar gibt es übrigens am 12. April ein Einweihungsfest und 10% Rabatt auf alle Artikel. Es würde dann nur noch 2970.-. Wären stolze 1700.- weniger wie die Batterie mit den richtigen Massen (Schweizer Preise verglichen, kein Kauf im Ausland). 1700.- Ersparnis wegen 3cm die ich nicht habe… grrrr.

Batterien eingebaut

Geht eigentlich bei Lithium-Batterien eine Parallelschaltung mit einer kleineren Batterie? 1x 100Ah und 1x 50Ah? Dann hätte ich mein Platz-Problem gelöst und hätte 50% mehr Kapazität, 33kg Gewichtsersparnis und Kosten in der Höhe von 2290.-  Jetzt muss ich mich mal mit Autosolar in Verbindung setzen, bei der Solaranlage haben sie mich sehr gut beraten und das ist eben auch viel Wert.

Ich berichte, wie es weiter geht.

Externe Links

23.3.2019 - Hallo Rolf Wir Schweizer und ich gehöre auch dazu, tendieren dazu immer viel Reserve zu haben. Ich kann Dir nur sagen, dass ich seid 5 Jahren eine 100 Ah habe und damit Strom ohne Ende. Abends Fernseh, Licht, Tablet, Handy, Heizung. Am Morgen Tee-Wasserkocher, Kaffeemaschine, Haarföhn etz. und die 100 Ah liefert ohne Ende. Überlege Dir gut, was Du wirklich brauchst, ohne die Schweizerische Sicherheitszugabe. Gruss Ueli, auf dem Weg nach Marokko

Ueli


23.3.2019 - Die Batterien von LIONTRON haben vielversprechendes ein Einbaumass: https://greenakku.de/Batterien/Lithium-Batterien/LIONTRON-12-8V-120Ah-Lithium-LiFePO4-Wohnmobil-Untersitz-Batterie::1791.html. En Gruess, Sebastian

Sebastian


24.3.2019 - Hallo Rolf, schau dir doch nochmal die Variante mit den 160Ah Lifeypo4 Winston Zellen an die ich verbaut habe. Die passen in einer schönen Siebdruck Kiste wunderbar unter den Sitz und man bekommt so Kleinkram wie Sicherung, Solarladeregler etc auch noch in die Kiste. Wiegt dann etwa 27 Kilo. Kostenpunkt in Deutschland: Rund 1.600€ Gruss Philipp

Philipp Obreiter


24.3.2019 - die 95 Ah LiFePO von Büttner passen ebenfalls unter den Beifahrersitz (preislich liegen die genau zwischen deinen beiden Favoriten)

Conny


24.3.2019 - Hallo Rolf, ich habe auch lange überlegt welche Lifepo ich einbauen soll. Auschlaggebend war am Schluss die Intransparenz der Batterieverkäufer, man weiss nicht welche Zellen und BMS verbaut werden und die Fotos von geöffneten Batterien, mit ihren Innereien bestehend aus Anschlüssen im Durchmesser von "Klingeldrähten" sowie die fixierung des ganzen mit ein wenig Silicon sind wenig vertrauensfördernd. Das ganze natürlich gemäss Datenblatt mit 200A Dauerbelastbar !? Daher habe ich mich für einen 160A Bausatz von Lisun entschieden und bin zufrieden damit, hochwertige Komponenten, gute Beratung.

Marius


1.4.2019 - Hallo Rolf, die Firma WCS ist zwar im Auskand (Deutschland) aber evtl. eine Alternative. Sie haben jetzt zwei neue Lithium-Akkus im Programm 100Ah und 180Ah. Der 100Ah soll die selben Maße haben wie die Original-Akkus und unter den Ducato-Sitz passen.

Oliver


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche

Artikel Stichwörter