Headbild
Stellplatz Orkney Inseln 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Vulkankrater

noch fehlt uns ein Foto

Elborg Krater

Wir haben es auch heute nicht eilig und starten auf der schönen Strasse Richtung Rejkavik. Links von uns hat es viele kleine Seen, wo sich die Berge drin spiegeln. Nur die Parkplätze sind etwas rar, so dass wir ganz knapp doch noch ein Foto davon schiessen können.

Etwas später sehen wir unten am Meer zwei weisse Touristenbusse, ein Zeichen, dass es dort eine Sehenswürdigkeit geben muss. Wir sind schnell auf dem Parkplatz und überall hat es Leute, die Fotografieren. Nur wissen wir nicht was und sehen auch nichts. Vögel im Gras? Das einzige was wir sehen, ist ein Skelett eines Buckelwals, der im Sommer 21 hier angespült wurde. Typisch Isländer: einfach liegen lassen…

Aber dann sehen wir etwas weiter aussen ein paar Seehunde, die umherschwimmen oder sich sonnen. Für uns jetzt nicht ganz so spektakulär, da wir ja schon welche ganz im Norden gesehen haben. 

Als es weiter geht, knurrt ganz leicht unsere Mägelchen und wir stoppen an der nächsten Gelegenheit. Man merkt, dass es hier wieder etwas mehr Touristen hat, denn die Restaurants werden häufiger und sie sehen auch so aus. Ganz im Norden war man nie sicher, ist das jetzt ein Wohnhaus oder tatsächlich das Restaurant? Wir machen einen Zwischenhalt, trinken Kaffee und eine heisse Schokolade dazu ein paar frische Croissant, und dann geht es wieder weiter.

Schon wenige Kilometer später kommt schon wieder ein Shop an der Strasse. Das sind wir uns gar nicht mehr gewohnt. Also stoppen wir schon wieder und betreten den isländischen Souveniershop. Es hat ganz interessante dinge da, alles isländische Handwerkskunst. Und dann kaufen wir etwas ganz toll isländisches. Es ist ein ideales Weihnachtsgeschenk, aber da unsere Verwandtschaft mitliest, können wir hier nicht verraten, was es genau ist. Aber wir freuen uns jetzt schon auf unsere traditionelle Waldweihnacht…

Vulkankrater Eldborg í Hnappadal

Guter Laune fahren wir immer weiter, bis wir rechts ein toller, wahrscheinlich sehr alter Vulkankrater sehen. Und dann sehen wir auch noch ein Schild zu einem Campingplatz. Selbstverständlich folgen wir dem und landen beim Bauernhof Snorrastadir. Schnell entschieden wir, hier zu bleiben und eine Wanderung zu diesem Vulkankrater zu machen.

Eldborg í Hnappadal, wie der Vulkankrater richtig heisst, ist einer der formschönsten Vulkane in Island und sieht wirklich toll aus, da er sich aus einer flachen Umgebung erhebt und oben ziemlich steil ist. Zum letzten Mal ist er vor ca. 9000 Jahren ausgebrochen, wir bekommen also keine verbrannten Füsse mehr.

Von unserem Knutschi wandern wir durch Blaubeerenstauden bis zum Fuss des Kegels und dann geht es aufwärts, oben dann sogar ziemlich steil und mit Ketten als Hilfe gesichert. Zum Glück haben wir unsere Wanderschuhe an. Als wir dann auf der Kraterwand ankommen, gibt es einen richtig guten WOW- Effekt: was für eine großartige Aussicht in den unerwartet tiefen Vulkanschlund! Es sieht wirklich gut aus und wir geniessen. Aber da er so schön freisteht, weht auch ein ziemlicher Wind. Bei den aktuellen 8 Grad also ziemlich kühl.

Wir geniessen die Aussicht ganz allein und wandern danach wieder zurück. Insgesamt sind wir etwa zwei Stunden unterwegs und sehen an allen Ecken und Enden wieder etwas Neues. Dieser kleine Ausflug können wir also ganz und gar empfehlen.

letzte Meter zum Elborg

Gestern Abend waren wir in Arnastapi übrigens echt gut Essen gewesen, so dass wir heute wieder selber kochen. Na gut, wäre auch nichts in der Umgebung, was uns diese Arbeit abnehmen würde. Anita bäckt wieder ein Brot, dafür gibt es dann zum Znacht «nur» Pesto-Teigwaren.

In dieser Zeit plane ich die nächsten Tage. Das Wetter soll eher schlechter werden, also geniessen wir das, was wir noch haben. Dafür soll es diese Nacht starke Nordlichter geben, damit wir sie aber sehen können, sollten sich die Wolken noch etwas verziehen. Und am Dienstag oder Mittwoch wäre perfekt, wenn es einen Lavasubruch beim Fagradalsfjall geben würde, wir wären dann grad in der Gegend. Das letzte Mal floss dort letzten August Lava. So ein Foto fehlt uns eben noch. Das einzige aller Fotos, den die restlichen konnten wir alle so machen, wie vorgenommen ;-)  Oder habt ihr da noch andere Ideen für ultimative Fotos auf Island?

Übernachtung

Snorrastöðum - Ferðaþjónustan***
Camping Koordinaten: 64.773188,-22.3002282
letzter Besuch: 9.2022

17.9.2022 - Hallo zusammen. Vielen Dank für die schönen Reiseberichte und Fotos! Ich wünsche euch noch ein paar gute Tage mit Sonne. Frank

Frank


18.9.2022 - Vom Gletschersee Jökulsarlon kann man fantastische Fotos machen und natürlich an der Südküste bei Vik.

Markus Frei


18.9.2022 - einfach schön, ich glaube wir planen auch eine Island Reise :-)

- Claudia


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter