Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Wasser tropft durch den Boden

Vor dem hinteren Radkasten tropft Wasser aus unserem Wohnmobil

Schocksichtung

Seit Donnerstag arbeite ich fast Tag und Nacht, damit wir doch noch verreisen können. Heute Mittag hatte ich es fast geschafft und wir entscheiden, morgen Sonntag doch noch in den Winter zu Fahren. Also beginnen wir am Nachmittag unser Wohnmobil herzurichten. Während Anita drinnen putzt, mache ich das technische. Und dann starre ich wie geschockt auf eine Wasserlache am Boden! Vor dem Hinterrad tropft Wasser aus unserem Wohnmobil! Ich bin total geschockt! Die schlimmsten Befürchtungen steigen mir ins Hirn und ich rufe wie Geschockt nach Anita. Wir stehen da wie Ölgötzen, unfähig, irgendetwas zu machen. Nach ein paar unendlich langen Sekunden beginnt mein Hirn wieder zu arbeiten und versucht, analytisch zu denken. Es hat hier weder einen Wasserauslauf, noch Kondenswasser der Heizung kann es sein. Duschablauf geborsten, Küchenspüle undicht?

Ich krieche mit der Taschenlampe unters Womo und es ist eindeutig, Wasser tropft vor dem Hinterrad aus dem Aufbau. Wir räumen dann unter der Küchenspüle alles aus, aber dort ist alles trocken. Nun ist die Dusche im Visier. Muss ich da nun noch alles demontieren? Das gibt verdammt viel Arbeit und wir wollen morgen ja starten.

Unser Knutschi steht leicht nach vorne geneigt auf dem Platz, also kann das Wasser nur bei der Dusche oder noch weiter hinten irgendwo lecken. Dusche auseinander nehmen gibt viel Arbeit, also arbeite ich mich mal zu unserem Boiler hin, der etwas vor der Heckgarage eingebaut ist. Und tatsächlich, hier ist alles nass? Und dann sehe ich, dass ein durchsichtiger Schlauch einfach dort liegt, nirgends angeschlossen ist und oben aus dem Boiler an einem roten Ventil tropft ein Wassertropfen nach dem andern.

Also zuerst mal schnell den Schlauch dort an das Anschlussstück wieder anschliessen, mit einem Lappen alles Nasse trocknen und mit der Taschenlampe weiter beobachten. Es wird jetzt nicht mehr erneut nass, das Leck ist also vorerst geflickt.

Wie konnte das passieren und was ist das Ventil da genau? Nach einigen Recherchen im Web bin ich schlauer: das Ventil im T-Stück dient dazu, den Unterdruck der innerhalb des Boilers entsteht, wenn das Frostschutzventil öffnet, abzubauen. Anderenfalls würde der Boiler nur zum Teil leerlaufen.

Und genau der durchsichtige Schlauch an diesem Ventil hat sich gelöst. Es kann also nicht allzu viel Wasser und erst heute ausgelaufen sein. Irgendwie etwas beruhigt, aber es tropft noch immer schwach vor dem Hinterrad. Jetzt werde ich die Heizung heute Nacht durchlaufen lassen, so dass es vielleicht etwas schneller trocknet und ganz sicher nicht gefriert, das wäre dann der Super-Gau!

Jetzt mache ich mir Gedanken, wie ich diesen Schlauch montieren kann, ohne dass er je wieder wegflutscht. Und morgen mal schauen, wie die Situation aussieht, ich bin aber optimistisch, dass wir doch wegfahren können.

Ach ja, vor lauter Aufregung vergass ich sogar, einen Womoblog-Beitrag zu schreiben...

Blog-Suche

Artikel Stichwörter