Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Weiter geht es im Chaos

Wir lassen uns in Sachen Matratzen beraten und haben ein Wasserleck

unsere neuen Unterbetten

Nachdem wir gestern ja nicht den ruhigsten Tag hatten, hofften wir heute auf etwas weniger Überraschungen. Aber wir hatten uns irgendwie getäuscht. Morgens nach dem aufstehen bemerkten wir eine riesige Eisfläche unter unserem Wohnmobil. Von wo kommt den dieses Wasser. Schnell bemerken wir, dass unser Boiler tropft. Aber das kann nur dieses unglückliche Entlüftungsventil des Boilers sein. Aber um das zu beheben, haben wir keine Zeit, wir haben eine Beratung bei Otts’s Traumwelt, wir wollen endlich mal schlaue Matratzen für unser Womo. Der Verkäufer besichtigt zuerst mal unser Betten im Womo. Urteil: schlechter Lattenrost, aber gar nicht so schlechte Matratze. Dann im Geschäft klärt er uns auf, auf was wir achten müssen, worauf es ankommt und was für Möglichkeiten wir haben. Wir liegen probe auf verschiedenen Rosten, verschiedenen Matratzen und was ich jetzt echt nicht gerechnet hätte, man merkt tatsächlich einen Unterschied bei den verschiedenen Bettunterbauten.

viele verschiedene Matratzen

Klar auch die Matratze unterscheiden sich und dort spüren wir sogar die verschiedenen Einschnitte des Kaltschaummatratze, aber dass ich bei den Unterbauten unter der Matratze auch einen Unterschied merke, verwundert mich schon. Eine Stunde später ist klar, wo ich mich am wohlsten fühle. Auch Anita hat ihre Matratze ausgesucht.

Probeliegen von Anita

Wir kriegen als Unterbau das Froli-Star-System und als Matratze irgend eine gute (wie sie genau heisst, kann ich euch im Moment nicht sagen, dass schreibe ich dann morgen). Nachdem wir ausgelesen haben, kommt der Verkäufer grad mit der Stichsäge ins Wohnmobil, zersägt und demontiert unsere Rostlatten und keine halbe Stunde später stehen wir ohne Betten da. Eine halbe Stunde später ist das Froly-System eingebaut, unsere ausgewählten Testmatratzen eingebaut und bezogen und wir fertig zum probeschlafen. Es ist allerdings erst Mittag, also kann ich mich jetzt um das Wasserleck kümmern.

Es ist wirklich wieder das Entlüftungsventil, das nicht dicht ist. Wir wollen sechs Wochen weg, also müssen wir ein neues besorgen. Damit wir nicht weiter Wasser verlieren, klemme ich den Entlüftungsschlauch zu und wir suchen einen Wohnmobilhänder in der Nähe. Der erste hat Ausnahmensweise heute zu, steht gross an der Einganstüre. Beim zweiten werden wir sehr freundlich bedient, haber in der Werkstatt haben sie genau dieses eine Ventil nicht auf Lager. Sie senden uns 10 km weiter zu einem andern Händler. Dort bekommen wir genau diese eine Ventil und schon machen wir uns auf den Heimweg und füllen inzwischen noch unsere Lebensmittel Vorräte auf.

Wieder auf dem Stellplatz von Ott’s Traumwelten staune ich, warum jetzt unter dem Auto beim Kühlschrank Wasser tropft? Was zum Henker ist denn das jetzt wieder? Ein paar Minuten später merke ich, dass meine Abklemmung des Entlüftungsschachtes wohl keine gute Idee war, denn jetzt tropft das Ventil statt aus dem Fahrzeug einfach voll ins Fahrzeug Eine riesen Überschwemmung. Schöner Mist, also die Abklemmung sofort Rückgängig machen und bestmöglichst rund um den Boiler trocknen.

Während dem Trocknen fährt hinter uns ein Womo „Büssli“ mit St.Galler Kennzeichen hin und Ruth und This steigen aus. Sie wohnen praktisch von uns im Nachbarsdorf und wir haben schon ganze Abende diskutiert und geschwatzt. Klar dass nun auch hier das Zusammensitzen losgeht und wir nicht wissen, wie schnell die Zeit wieder vergeht. 

Besuch aus der Heimat

Irgendwann klopft es an unsere Womotür und es stehen Leo und Klaus draussen, die Chef’s von Ott’s Traumwelt. Wir haben uns mit ihnen zum Abendessen verabredet, kennen wir sie doch auch schon verschiedenen Wohnmobilforen- und Gruppen im Internet. Also Ruth und This aus unserem Womo werfen (sorry ihr beiden) und mit den beiden Einheimischen gehen wir in die gute Pizzeria gleich um die Ecke. Auch hier geht die Zeit wie im Fluge und schon ist es 23 Uhr, bis wir wieder im Womo sind und endlich unsere Testmatratzen so richtig testen können.

Wir haben das Gefühl, dass Leo und Klaus uns extra so lange aufgehalten haben, dass wir so richtig Müde sind und auf ihren Matratzen sofort einschlafen und dann das Gefühl haben diese Matratzen sind einfach spitze. Ist das wohl ihr Trick, damit sie so gut verkaufen? Oder ist es doch eher so, dass wenn wir uns morgen früh entscheiden, die Matratzen zu kaufen, diese schon am Mittag auf den cm auf unsere Masse zugeschnitten sind?

Um das Wasser kümmere ich mich nun morgen, jetzt will ich ins Bett und endlich Testschlafen zu können.

Wir werden morgen über unsere Nacht berichten.

Externe Links

20.3.2018 - Das gleiche Problem wie beim Vortrag in St. Gallen. Bei den gegenwärtigen Temperaturen muss die Heizung 7/24 laufen. Ist dies nicht gewollt, dann muss der Boiler auf der kleinsten Stufe dauerhaft eingeschaltet sein. Bei uns war das Ventil beim Auffüllen ebenfalls nicht dicht. Bei vollem Boiler mehrmals Auf/Zu Bewegung hat geholfen. Weiterhin gute Reise und hoffentlich ohne Probleme.

ivalo


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Blog-Suche