Headbild
Old Man of Storr Schottland 2016
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Wir sind nicht lichtdicht und fahren durch Lappland

es ist 6 Uhr morgens in Rovanjemi und ich bin schon wieder wach.

mit dem Nikolaus

Sonnuntergang an unserem Standort im Santa Claus Village 23:30 Uhr, Sonnenaufgang heute um 0:52 Uhr. In diesen 82 Minuten dazwischen findet die Abend- und Morgendämmerung statt, es ist keinesfalls nur ansatzweise Nacht. Es war taghell und in unserem Knutschi dringt mehr Licht ein, als uns lieb ist. Ich habe nicht sonderlich gut geschlafen und darum bin ich schon wieder auf. Ich erledige jetzt noch die wichtigsten Arbeiten vom Geschäft, was soll ich schon anderes machen?

Anita schläft noch den Schlaf der Gerechten!

Beim echten Nikolaus

Nach einem kleinen Frühstück auf dem Parkplatz zotteln wir los, um den Weihnachsmann zu besuchen. Es ist alles auf Kommerz ausgerichtet und bei 28 Grad nicht gerade weihnächtelig. Nur die Berieselung durch die Weihnachtsmusik aus den Lautsprechern gibt etwas Stimmung. Aber im Haus des Weihnachtsmannes gefällt es mir ganz gut. Es ist liebevoll gemacht und ich erfahre, dass der original Weihnachtsmann auch für die Drehgeschwindigkeit der Erde zuständig ist. Momentan lässt er es glaub langsamer drehen, denn ab heute werden wir für eine ganze Weile keinen Sonnenuntergang mehr erleben.

Nach ganz kurzer Wartezeit dürfen wir zu ihm. Er begrüsst uns persönlich und spricht sogar etwas deutsch, er kann ja alle Sprachen aller Kinder. Er ist wirklich nett und liebevoll. Natürlich werden vom Fotowichtel auch ein paar Fotos gemacht. Die kann man dann auch kaufen, der Fotowichtel ist auch ein guter Geschäftswichtel, denn die Fotos sind teuer. Zum Santa Claus selber durften wir aber gratis… Wir sparen uns aber die 7 € für den Postkartendienst, wo das Santa Claus Postamt die Karten dann auf Weihnachten versendet werden… Aber das Foto mit dem Schritt über den Polarkreis schiessen wir auch noch, obwohl wir ja gestern schon weit darüber waren.

Durch Lappland

Nach dem Mittag fahren wir noch nach Rovaniemi, um einzukaufen. Wir müssen via Augen und Bilder einkaufen, denn wir verstehen keine einzige Silbe finnisch, aber wir finden alles und unsere Vorräte werden verstaut. Anfangs Nachmittag ziehen wir dann endgültig weiter Richtung Norden.

An der ersten Tankstelle tanken wir auf, füllen auch frisches Wasser nach und ziehen weiter durch die schöne waldige Gegend. Wir halten oft, machen Fotos, sogar Schnee sehen wir. Das Wetter ist wechselhaft, ein paar wenige Tropfen regen, meistens aber blauer Himmel mit Wolken durchzogen und es wird immer sonniger, wie bis jetzt jeden Tag gegen Abend.

Wir kommen gut voran und in Inari fahren wir die 971 hoch, eine Nebenstrasse und nicht den direktesten Weg zum Nordkap. Das leisten wir uns, kommt doch ein See am anderen und wir sehen mehr Rentiere, wie Autos (echt wahr, wir haben gezählt, 14 Autos und 16 Rentiere auf 62km).

Schliesslich finden wir einen traumhaften Platz für unser Knutschi in einer Waldlichtung bei einem See. Besser könnte es nicht sein.

Reisedaten:

Km 433km
Fahrzeit: 6 Std.
Wetter: bewölkt, sonnig bei 15 – 28 Grad
Sonnenaufgang: 0:52 Uhr
Sonnenuntergang: keiner

Übernachtung

Supru - im Wald*****
frei

absoluter Traumplatz in einsamer Waldlichtung am See

Koordinaten: 69.3341,28.19311
letzter Besuch: 6.2014

Werbung   siehe Blogeintrag

Blog-Suche

Artikel Stichwörter