Headbild
Nordlichter Finnland 2018
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Energiekosten Winterurlaub

Gas-, Wasser und Stromverbrauch im Winterurlaub

Unsere Ausgangslage: fünf Tage Winterurlaub, drei Personen
Wetter: zwei Tage Sonnenschein, zwei Tage Schnee, ein Tag bewölkt. Temperaturen Nachts bis -10 Grad, tagsüber an der Sonne ca. 0 Grad, ansonsten immer in den Minusgraden.
Sonstiges: Geduscht haben wir uns in den Sanitärräumen des Stellplatzes, Toiletten im Womo benützt.

Isolation

Im Fahrerhaus hatten wir den XXL-Vorhang von Kantop, ebenfalls die Fussraumisolierung der selben Firma. Aussen über die Windschutzscheibe eine Aussenisomatte, ebenfalls die Seitenfenster des Fahrerhauses. Der Motorenbereich hatten wir nicht auch noch mit einer Isomatte geschützt.

Wasser

Wir sind mit einem ganzen Frischwassertank ausgekommen, 120 Liter. Am Schluss war er praktisch leer, wir haben gekocht, Toilette und Geschirr gespült. Das Abwasser hatten wir in ein Becken fliessen lassen, da wir Angst hatten, dass der Abwassertank gefriert, trotz Isolation. Bei Nachttemperaturen von zum Teil über 10 Grad minus hätte das schon passieren können.

Strom

Wir hatten 6 A Landstrom zur Verfügung. Das hat gereicht, dass wir die Heizung Truma 6 meistens auch auf der Stufe I von II mit Strom laufen liessen.

Heizen

Wir haben es gerne warm im Womo. Morgens und Abends lief bei uns die Truma immer auf Stufe 4. Nachts und tagsüber etwa auf 2,5 oder 3. Zwei Nächte haben wir auch nur mit Strom durchgeheizt, bei klaren, sehr kalten Nächten reichte dies aber nicht mehr.

Gas

Der Gasverbrauch war für diese fünf Tage eher bescheiden, denn wir brauchten nur etwa 15kg Gas, also knapp mehr wie eine Flasche, obwohl wir auch mindestens eine Mahlzeit pro Tag warm im Womo kochten.

Fazit

Der XXL-Vorhang bringt extrem viel, was auch mit bedeutend weniger Zugluft bedankt wird. Diesen Vorhang  möchten wir nicht mehr missen. Bei sonnigen Tagen die Sonne unbedingt durch die Frontscheibe scheinen lassen, das wärmt extrem gut und schnell und man kann einiges an Gas sparen.

Mit der Luftfeuchtigkeit hatten wir bei dieser kalten und trockenen Luft draussen absolut kein Problem.

Es war eine freudige Sache und ich weiss nun, dass ich mit zwei vollen Gasflaschen problemlos eine Woche Winterurlaub machen kann, für zwei Wochen reicht es nur, wenn wir mehr als 6 A Strom zur Verfügung haben.

Blog-Suche

Artikel Stichwörter