Headbild
Krka Nationalpark Kroatien 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Ohne Autonummer durch die Schweiz

Und wieder einmal ist es passiert, dass wir ohne Autonummer auf der Autobahn durch die Schweiz fahren.

ohne Autonummer

Und niemand hat es bemerkt, und wir erst recht nicht. Aber kein einziger Autofahrer hat uns mit Lichthupen oder sonst wie darauf aufmerksam gemacht. Aber es war wohl besser so, denn so fuhren wir ohne schlechtes Gewissen und mussten auch vor Polizei keine Angst haben.

Erst als wir es bemerkten, musste dringend eine Lösung her. Und da wir ja vor hatten in Bern Ella, die neugeborene Nichte von Anita, zu besuchen, mussten wir einige Telefonate machen und dann war klar, dass Anitas Eltern mit unserer Autonummer ebenfalls nach Bern reisen. Wir mussten also nur noch ohne Autonummer bis nach Bern kommen…

Bei einer allfälligen Polizeikontrolle hätten wir einfach sehr überrascht tun müssen und den Beamten glaubhaft versichern, dass unsere Wechselnummer am andern Auto montiert ist, das zu Hause in der Garage steht. Wäre nicht einfach gewesen, aber ein übliches Vorgehen. Ist man ohne Wechselnummer unterwegs und kann beweisen, dass das andere Auto nicht gleichzeitig benützt wird, bleibt die Versicherungsdeckung aufrecht. Wenn aber auch das andere Auto unterwegs ist, gibt’s eine riesige Busse (auch für Schweizer Verhältnisse, und das will etwas heissen) und der Fahrausweis ist für einige Zeit weg.

Aber es klappte dann problemlos, auf der Autobahn fuhren wir schön eingeklemmt zwischen zwei Lastwagen, so dass fast niemand sah, dass wir keine Nummer montiert hatten. Und dann bei Ella (ein herziger kleiner Spatz) konnten wir unsere vergessene Nummer holen, am Womo montieren und die Fahrt wieder beruhigt fortsetzen. Nochmals Glück gehabt. Auf den heutigen 60km mit Autonummer überholten uns zwei Polizeiautos, auf den 250km vorher ohne Autonummer überholte uns kein einziges.

auf dem Huckepackzug durch den Lötschberg

Auf alle Fälle fuhren wir dann nachmittags von Bern Richtung Kandersteg weiter. Auch unsere Glückssträhne hielt weiter an, als wir das Online-Ticket des Zugverlades an den Belegleser hielten und durchgelassen wurden, konnten wir direkt auf den Autoverladezug fahren und keine zwei Minuten später fuhren wir Huckepack durch den Lötschbergtunnel. Der Verlad ist aber schon etwas speziell, die Rückspiegel müssen eingeklappt werden und ohne Rückspiegel kann man nur nach Gefühl in der Mitte des Zuges nach vorne fahren. Man sieht also nichts, auf welcher Seite wieviel Reserve man bis zum Eisenbahnwagen man hat. Für 25.- finden wir den Preis für diese Abkürzung mehr als preiswert…

Auf der anderen Seite in Goppenstein lag oben etwas Schnee auf der Strasse, aber da die Strasse nur runter ins Tal ging, war der Schnee schnell weg und es regnete in Strömen. Wir kamen gut vor der Thermalquelle Brigerbad an und sind dort nun auf dem Winterübernachtungsplatz vor der Therme. Alles in Butter, ausser dass es noch immer stark regnet und auf das Womodach prasselt.

Den Abend verbringen wir nun gemütlich im Womo und freuen uns morgen auf das neu renovierte Thermalbad im Wallis.


Übernachtung

Brigerbad - Thermalquelle***
Stellplatz

ohne Infrastruktur

Koordinaten: 46.301048,7.932288
letzter Besuch: 12.2019

9.12.2019 - Hallo, wow da hattet ihr aber Glück. Vor ca. 18 Jahren hatte ich einen VW T2 mit Wechselschild und ich kam damals ziemlich genau 2km weit bis ich von der Polizei gestoppt wurde. :-) So hatte ich schöne Begleitung bis nach Hause und es wurde sogar kontrolliert ob das andere Fahrzeug mit der Nummer noch einen warmen Motor hatte. Zum Glück alles OK und ich musst eine Strafe von CHF 150.- bezahlen. Wenn das andere Auto auch unterwegs gewesen wäre, wäre die Buse bei CHF 3'590.- gewesen. :-( Glück muss man auch mal haben. Schöne Ferien. lg Alä

Alä


11.12.2019 - Hat ja auch seine Vorteile... nein spaß beiseite, allzeit gute fahrt! GLG aus der Steiermark :) Richard

Richard Herzog


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen

Artikel Stichwörter