Headbild
Mont Ventoux Frankreich 2015
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Verschrottung von Womos

Wie werden Wohnmobile verschrottet?

Bei der Aufarbeitung von Verkaufszahlen und Zulassungen von Wohnmobilen stolpere ich über eine Sache, wo ich mir in meinem Wohnmobilleben noch nie Gedanken darüber gemacht habe: Verschrottung von Womos!

Letztes Jahr wurden in der Schweiz 6691 neue Wohnmobile eingelöst und der Bestand stieg von 64’904 auf 71’213 (Zahlen vom Bundesamt für Statistik). Der Anstieg war also nicht so gross wie die Neuzulassungen. Es fehlen 382 Womos, nämlich all die, die ausgemustert wurden.

382 Womos wurden ausgemustert. Wie wurden sie ausgemustert? Verschrottet? Exportiert nach Afrika? Ersatzteillager für neue Fahrzeuge?

Weiss jemand, was mit diesen passiert? In eine Schrottpresse kann ich mir schlecht vorstellen, Exportiert in ein ärmeres Land kann ich mir auch nicht vorstellen. Wo sind denn die alle? Hat jemand schon eine Schrotthalde voller Womos gesehen? Oder bei einem Händler auf dem Platz?

Diese Womos können doch auch nicht einfach verschwinden, abbrennen oder in einer Gasexplosion in Kleinteile zerlegt werden? So viele Meldungen über Brände gibt es ja auch nicht.

Aber mit so einem ausrangierten Womos könnte man noch einiges anfange: es gegen eine Betonmauer fahren und das ganze filmen, schauen wie lange so ein Womo schwimmen würde oder in so einem Womo eine Gasflasche zur Explosion bringen (zur Abschreckung, nicht aus Freude). Es gäbe sicher noch tausend guter Ideen, wenn man wüsste, wo diese Womos sind. Das ist ja immerhin mehr wie ein Womo pro Tag.

Wäre doch noch eine Geschäftsidee, diese alten Womos einsammeln, auf einem Gelände lagern und dort ausstellen. Das gäbe sicher noch ein Womotourismus auf dieses Gelände: von solchen die Ersatzteile suchen, von Fotografen und Neugierige (wie mich) und vor dem Gelände ein Stellplatz. Jeder darf dort noch das letzte Mal in seiner alten Klepperkiste schlafen, bevor er es auf den Schrottplatz bugsiert.

Ich habe wiedermal super tolle Ideen….


2.2.2021 - Wäre vielleicht sogar eine Geschäftsidee. Recycling von Wohnmobilen.

Jörg


3.2.2021 - Könnte mir vorstellen, dass sie eingeschmolzen werden, da ja bekanntlich sehr viel Kunststoff verwendet wird (Aufbau). Der Rest kann ja wie ein normaler Transporter verschrottet werden. Gruss

Thoberman


3.2.2021 - Hallo Thobermann Von wegen "normaler Transporter". Ein Wohnmobil ist Sondermüll. Ich rede aus eigener Erfahrung, da mir mal einer in Österreich abgebrannt ist. Dank ETI-Schutzbrief bin ich mit einem blauen Auge davongekommen. Da hat sich der Schutzbrief X-fach gelohnt ! Gruss Richard

Richard Löhrer


4.2.2021 - Der letzte Satz im Artikel im Promobil gibt dir mehr oder weniger eine Antwort zu deiner Frage: https://www.promobil.de/tipps/recycling-reisemobilen-umweltfreundlich/ Je nach Schaden werdeen Womos auch in günstigen Ländern wieder "in schwung" gebracht. Nach unserem wirtschaftlichen Totalschaden (ca. 30k) nach dem Tornado 2017 in Jesolo wurde unser Fahrzeug in die CH transportiert (zwecks Begutachtung und wäre sonst ein "illegaler Export" geworden) und hier durch die Versicherung in einer Unfallfahrezeuge-Börse verkauft. Ich kann mir gut vorstellen, dass da jemand im östlichen Europa Wochenende lange die Heckwand und das Dach neu gemacht haben... Wir halten jeden Urlaub die Augen offen - ob wir unser erstes Womo repariert irgendwo wieder sehen :-)

Patrick


4.2.2021 - Ich für meinen Teil habe mal ein Wohnmobil nach Spanien verkauft, bzw. wollte der Käufer dahin auswandern...

- Theo


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen