Headbild
Marokko 2017
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Waschtag

Wir landen in Gafanha da Nazaré

Wir fahren heute nur gerade 35km, denn wir haben am späten Nachmittag mit Josiane und Rémy abgemacht. Sie fahren praktisch unsere Tour in der entgegengesetzten Richtung und da tut es doch gut, noch einige Tipps für die kommenden Etappen zu bekommen.

Wir haben in Gafanha da Nazaré abgemacht, weil das jetzt gerade in der Mitte unsere Standorte liegt. Und es dort einen Stellplatz hat und auch noch einen Waschsalon, den wir auf Google-Maps gefunden haben.

Wir fahren auf dem Hinweg noch durch das Zentrum von Aveiro, dem Venedig Portugals. Und tatsächlich sehen wir da Kanäle und Gondeln, stoppen aber nicht. So kommen wir an unserem Treffpunkt an und fahren zuerst einmal vorbei, 600m weiter. In der Nähe des Waschsalons hat es einen grossen und leere Parkplatz, genau richtig für uns.

Wir packen unser benutze Wäsche und tragen sie in den Salon, wo wir merken, dass wir gar kein Waschmittel haben. Also nochmals raus und in den Tante-Emma-Laden daneben, wo wir ein Waschmittel kaufen. Wieder zurück im Waschsalon Sweet Wash, füllen die Waschmaschine 2 mit Programm 3, dann an die Bezahlstation, werfen eine 5€-Note in den Schlitz und überlegen uns, wie nun unsere Waschmaschine gestartet werden muss. Wir schaffen es nicht alleine und müssen eine anwesende portugiesische Hausfrau fragen, die uns dann kompetent hilft. Nun haben wir 27 Minuten Zeit um einzukaufen, frisches Geld am Bankomaten zu holen und den Leuchtturm im Stadtzentrum zu sehen. Dann zurück zum Salon, die Wäsche aus der Waschmaschine in den Tumbler Nr. 4, bezahlen und starten, die helle Wäsche nun in die Waschmaschine Nr. 2 legen und auch diese nun alleine zu starten.

17 Minuten Zeit, um die Einkäufe zu verstauen und in der Bar ein Bier und ein Cola zu bestellen. Nach den 17 Minuten den Tumbler leeren und innerhalb 8 Minuten (bis die Waschmaschine fertig ist) die heisse, trockene Wäsche ins Knutschi legen und zurück in die Bar, das Cola und das Bier trinken. Dann wieder zurück in den Waschsalon, die zweite Ladung Wäsche in den Tumbler umfüllen und zum zweiten Mal laufen zu lassen. In diesen 17 Minuten dann nochmals ein Cola und ein Bier und Tappas zu bestellen, bis auch diese Wäsche heiss und trocken ins Womo verfrachtet werden kann. Dann endlich die Tappas essen und das Bier und das Cola zu geniessen.

Danach fahren wir zum Stellplatz, schwitzen ziemlich fest, da es inzwischen wirklich warm ist (22 Grad) und dann müssen wir noch zwei Ladungen Wäsche zusammenfalten.

Dann endlich beginnt die Freizeit und wir machen einen langen Spaziergang dem Kanal und dem Sandstrand am Meer entlang. Übrigens nur die Hafenmole alleine ragt 900m ins Meer hinaus, wir machen heute also ziemlich Kilometer zu Fuss.

Wir sind gerade bei Sonnenuntergang wieder bei unserem Knutschi, als unsere Freunde vorfahren. Herzliche Begrüssung, Austausch von Reisetipps und dann der Gang in ein portugiesisches Restaurant. Wir treffen mit dem Schwimmbad-Restaurant (Piscina agua salgada do Hotel da Barra) direkt ins Schwarze.

Beim Bestellen gibt es aber irgendwie ein Sprachhindernis, denn wir sprechen kein Wort portugiesisch und der junge Kellner konnte auch nicht so recht Fremdsprachen. Das hat aber nichts gemacht, irgendwie verstanden wir uns trotzdem und schlussendlich haben wir echt sehr gut gegessen, inklusive Tappas, Menu und Dessert. Also wirklich sehr zu empfehlen.

Und schon wieder ist ein Tag um, irgendwie geht es immer schneller…

Übernachtung

Gafanha da Nazaré - Parkplatz***
Parkplatz

ohne nichts, aber gute Lage

Koordinaten: 40.643834,-8.73840
letzter Besuch: 11.2021