Headbild
Finnland 2014
Sie befinden sich: Blog \ Reisebericht

Wasserleitung eingefroren

Eiszapfen an den Wasserhähnen und mir schwant schlimmes

Als ich bei einem Kontrollgang gestern in unserem Womo war, bekam ich einen kleinen Schock. Ein riesiger Eiszapfen hing vom Küchenwasserhahn runter! Na ja, so gross war er nicht, nur etwa 2cm, aber er sah so riesig aus! Natürlich hatte ich sofort die Befürchtung, dass die Wasserleitungen eingefroren sind, denn ich erinnerte mich, dass ich das letzte Mal nur den Frischwassertank geleert hatte und nicht die Leitungen ausgeblasen habe. Schöner Mist, jetzt nur keine Fehler machen. Ich versuche ohne grosse Krafteinwirkung den Wasserhahn zu öffnen, aber er bewegt sich nicht, also tatsächlich eingefroren. Als erstes also die Heizung einstellen und mal eine halbe Stunde lang richtig aufheizen. Während die Wasserleitungen und Wasserhähnen eingefroren sind, sollte man sie möglichst nicht bewegen, rütteln, würgen oder ähnlich, einfach nur sein lassen und warten.

Nach 10 Minuten ist es in unserem Womo schön kuschelig warm, auch in den Schränken und unter der Spüle, wo die die Wasserleitungen durchlaufen. Danach warte ich nochmals 20 Minuten und öffne vorsichtig einen Wasserhahn (der Eiszapfen ist inzwischen verschwunden) und schon sprudelt Wasser am richtigen Ort (inzwischen habe ich auch den Frischwassertank und Boiler wieder gefüllt). Allerdings könnte auch sein, dass Wasser irgendwo noch fliesst, wo es nicht sollte. Wie finde ich das jetzt heraus?

Ich lasse alle Wasserhähne auf und schaue in alle Kästen und krieche auch fast unter unser Knutschi. Aber nirgends finde ich etwas Feuchtes oder sehe einen Wassertropfen. Vielleicht hatten wir Glück und keine Leitung und kein Hahn sind geborsten? Also mache ich jetzt den ultimativen Test: ich schliesse alle Wasserhähne und warte eine halbe Stunde im Wohnmobil. Dann öffne ich einen Wasserhahn und schaue, ob auch Luft aus dem Hahn kommt oder nur Wasser. Kommt auch Luft, verliert das Wassersystem irgendwo Druck und ich habe ein Leck. Aber nichts passiert, es scheint, dass wir wirklich nochmals Glück hatten.

Nach dem Test lasse ich wieder alles Wasser aus dem Frischwassertank, öffne den Boiler und alle Wasserhähne in Mittelstellung und nehme die Sicherung der Wasserpumpe heraus. Danach schraube ich den Duschkopf ab und puste mit aller kraft hinein. Da bin ich wiedermal froh um meine alte Radfahrerlunge… Es sprudelt in der Küche etwas Wasser aus dem Hahn, danach lasse ich den Duschschlauch nach unten hängen und so läuft nochmals etwas Wasser von der Leitung zum Bad aus dem Duschlauch. Es ist nun zwar nicht ganz alles Wasser aus den Leitungen, aber ein grosser Teil. Und der Teil, der noch drin ist, kann sich nun während dem Gefrieren genug ausdehnen so dass nichts mehr kaputt geht.

Wir hatten Glück und alles ist OK.

Habt ihr übrigens gewusst, dass….

…der Gefrierpunkt von Wasser durch Bestreuen mit Salzen herabgesetzt werden kann? Klar, habt ihr das, aber der Effekt hat nichts mit dem Salz zu tun, sondern nur mit der Anzahl gelöster Teile im Wasser. Den gleichen Effekt kann also auch mit Zucker, Aromat, Pfeffer oder so erreicht werden…

… reines Wasser ohne Verschmutzung und Bakterien bis zu -70 Grad flüssig sein kann? Erst wenn Kristallisationskeime dazukommen, gefriert es subito. Das kann mit folgendem Experiment simuliert werden: sauberes Mineralwasser kann in ruhiger Lage bis ca. -5 Grad in die Gefriertruhe liegen, ohne dass es gefriert und dann beim Öffnen der Flaschen entstehenden Gasperlen und das Wasser gefriert sofort. Wenn also das Wasser in den Leitungen ganz, ganz sauber wäre, müsste man keine Angst haben, dass alles einfriert. Das mit dem sofort gefrierenden Wasser in einer Mineralfalsche hat nichts mit Druck zu tun, sondern wirklich nur mit dem Fehlen von Kristallisationskeimen…

Eis ist übrigens je kälter es ist, umso härter. Eis bei -80 Grad ist so hart wie Stahl, bei -25 Grad wie Kalkstein und bei -1 Grad nur wie Gips.


3.1.2020 - So sie habe wohl sehr viel gluck gehabt mit den einfriehren der wasser leihtung das sie das mit het heisen von den raum das dah nichs defeckt is ein hahn oder sowas LG Jan

Jan van pelt


6.1.2020 - Tja manchmal nützt das ganze Wissen nichts :) ich blase immer einen Luftbalon auf und stülpe ihn über die Armatur, schone meine Lunge ein bisschen :) Liebe Grüße Richard

- Richard


Diesen Artikel kommentieren oder Fragen dazu stellen